EMS-Hallencup der U10- und U11-Junioren


 

Am 20. Dezember kommt es zur dritten Auflage unserer Hallenturniere, die zum zweiten Mal als EMS-Hallencup ausgetragen werden. Die U10 geht dabei ab 9 Uhr an den Start, die Konkurrenz der U11 kämpft ab 15 Uhr um den Pokal an der Mulde.


Wir freuen uns auf ein Teilnehmerfeld mit insgesamt 20 Teams, die aus sechs Bundesländern nach Grimma reisen werden. Besonders freuen wir uns auf die polnischen Mannschaften der U10 und U11 des FC Wroclaw, mit denen unsere Turniere ein internationales Flair erhalten.


Alle Interessierten laden die E-Junioren herzlich zu einem spannenden und hochklassigen Turniertag ein. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!


 

EMS - U10-Hallencup

 

Hertha BSC

RB Leipzig


FC Wroclaw

Dynamo Dresden


1. FC Magdeburg

Tennis Borussia Berlin


BSC Freiberg

RSV Göttingen


SC Staaken

FC Grimma


U10 von RB Leipzig gewinnt Hallencup

 

Zum Auftakt der Grimmaer Nachwuchshallenturniere präsentierten sich U10-Junioren zum 2. EMS-Hallencup. In einem niveauvollen Turnier zogen die an der Spitze dominierenden Teams von Hertha BSC und RB Leipzig in das Endspiel ein, wo die Roten Bullen das bessere Ende für sich fanden und nach dem EMS-Sommercup auch unter dem Hallendach triumphieren konnten.

Dabei wurde die Gruppe A von den Berliner Hertha dominiert, die alle ihre Spiele deutlich gewinnen konnte und auch zum Auftakt unseren Kickern mit einem 7:1 keine Chance ließ. Colin erzielte zumindest den Ehrentreffer für Grimma. Hinter dem Nachwuchs der Alten Dame entwickelte sich ein enges Rennen um die Plätze. Nach einem 2:0-Erfolg über den SC Staaken waren auch die Grimmaer 2005er voll im Rennen. Ein weiteres 2:0 über die polnischen Gäste des FC Wroclaw brachte dem FCG weitere drei Zähler und die Möglichkeit zum Einzug in die Halbfinalspiele. Um diesen sollte es zu einem entscheidenden Spiel gegen Dynamo Dresden kommen, die den SC Staaken knapp schlagen konnte und auf Platz vier der Gruppe vor dem FC Wroclaw verwiesen. Unsere Kicker ließen in dieser Partie allerdings zu einfache Gegentreffer zu und konnten im anschließenden Sturmlauf nur noch einen eigenen Treffer erzielen, womit eine 1:2-Niederlage stand. Dresden qualifizierte sich für die Halbfinalpartie gegen RB Leipzig, das in der Gruppe B vier souveräne Siege verbuchte und ungefährdet blieb. Dahinter kamen gleich drei Teams mit sechs Punkten durch die Vorrunde. Der 1. FC Magdeburg brachte es schließlich auf Rang zwei und der RSV Göttingen verwies Tennis Borussia auf Platz vier vor dem BSC Freiberg.

In der Finalrunde feierten die Bergstädter dann einen Erfolg gegen Breslau und sicherten sich den finalen Platz neun. Tennis Borussia erspielte im Berliner Aufeinandertreffen mit dem SC Staaken ein 2:1 und wurde Siebenter hinter dem FC Grimma, der gegen die Göttinger mit 3:4 unterlegen war. Nach einem zwischenzeitlichen 0:3 glichen unsere Kicker mit einer Willensleistung nochmals aus, mussten aber letztlich dennoch entscheidenden Punch einstecken. In Anbetracht einer mitunter guten, aber zu schwankenden Leistung am Turniertag war für unsere U10 nicht mehr drin. Die Top-Platzierungen machten andere aus: In den Überkreuzspielen ließen die Vorrundensieger nichts anbrennen, sodass sich Magdeburg und Dresden mit dem kleinen Finale begnügen mussten. Dort rundeten die Kicker aus der Landeshauptstadt Sachen-Anhalts eine starke Turnierleistung ab und besiegten Dynamo mit 5:0. Das große Endspiel bestritten die besten Teams des Turniers und boten den Zuschauern ein packendes Duell. Schließlich avancierte auf Seiten der Leipziger Silas Prüfrock mit drei Treffern zum Matchwinner und wurde somit Torschützenbester des Turniers. Am Ende gab es ein 4:3 für RBL und den Pokalsieg für die Leipziger in der Grimmaer Muldentalhalle. Als bester Torwart wurde Lilli Seeliger vom BSC Freiberg ausgezeichnet. Für die gastgebende U10 kam Carlo in das All-Star-Team des Hallencups.

 

Am Ball waren für die U10:

Jakob, Tim, Fabio, Ian, Denise, Colin, Carlo, Anton, Niklas


Ergebnisübersicht


 

EMS - U11-Hallencup

 

RB Leipzig

FC Wroclaw


Tennis Borussia Berlin

Hallescher FC


Hertha 03 Zehlendorf

Budissa Bautzen


VfB Kulmbach

SV Babelsberg


FC Grimma


Zehlendorf siegt bei der U11 – Gastgebern gelingt Überraschung

 

Bereits zum dritten Mal luden die 2004er des FC Grimma in die Muldentalhalle zum fast schon traditionellen Hallenturnier. Zum zweiten Mal wurde der vorweihnachtliche Leistungsvergleich als EMS-Hallencup ausgetragen. Auch in diesem Jahr durften sich die Grimmaer Kicker auf ein starkes Teilnehmerfeld freuen. Hertha 03 Zehlendorf gelang bei deren dritter Teilnahme erstmals der Finaleinzug. Dort konnten sich auch überzeugende 2004er des FC Grimma präsentieren, die sich gegen die Berliner Gäste erst im Neunmeterschießen beugen mussten.

Die Gruppe A brachte die U11 von Budissa Bautzen mit vier Erfolgen als Erster über die Runden. Im direkten Duell um den Gruppensieg gab es ein knappes 1:0 über Hertha Zehlendorf. Dahinter musste sich RB Leipzig mit Platz drei begnügen und hatte gegen beide spätere Halbfinalisten das Nachsehen. Für das gastgebende Team schwarz gab es in der Vorrunde dagegen nichts zu holen. Nach den Auftaktniederlagen gegen RBL und Budissa lieferten unsere Kicker einen knappen Kampf gegen den SV Babelsberg um Platz vier der Gruppe A, mussten kurz vor dem Ende allerdings den Treffer zur 1:2-Niederlage einstecken. Abgesehen von der (zu) deutlichen Niederlagen im letzten Gruppenspiel gegen Zehlendorf schlug sich unser Team dennoch wacker. In der Gruppe B kämpften gleich vier Teams Kopf an Kopf um die Teilnahme an den Finalspielen. Dagegen musste der Turnierneuling vom VfB Kulmbach einiges an Lehrgeld zahlen und deutliche Niederlagen einstecken. Grimma (blau) setzte mit einem 2:1 über TeBe direkt eine erste Duftmarke, musste anschließend gegen Wroclaw aber eine Niederlage einstecken. Hinter dem HFC, der sich mit drei Auftaktsiegen direkt ein Halbfinal-Ticket sicherte, entwickelte eine enorm enge Konstellation. TeBe drehte nach der Auftaktniederlage immer mehr auf und kam schließlich ebenso auf sechs Zähler wie Wroclaw. Das Zünglein an der Waage wurde somit die Partie der Gastgeber gegen den HFC. Grimma spielte taktisch hervorragend und ließ kaum Gelegenheiten zu. Ein 1:1-Remis war letztlich verdient und sicherte den zweiten Platz in der Vorrunde B.

In der Endrunde konnte dann auch Grimma (schwarz) das ersehnte Erfolgserlebnis bejubeln: Gegen den VfB Kulmbach feuerten unsere Kicker aus allen Rohren und wurden mit vier Treffern belohnt, die Yannik, Colin, Tim und Tom beisteuerten. Mit demselben Ergebnis von 4:0 erreichte Tennis Borussia Platz sieben vor dem SV Babelsberg. Noch deutlicher wurde es bei RB Leipzig gegen Wroclaw: 7:1 gewann die U11 der Roten Bullen gegen die polnischen Gäste, die den kräftezehrenden Spielen der Vorrunde Tribut zollen mussten, aber dennoch einen insgesamt starken Eindruck hinterließen.

Einen heißen Tanz auf Augenhöhe gab es aber um die vordersten Plätze. Als erster Finalteilnehmer qualifizierte sich der FC Grimma (blau) gegen Budissa Bautzen. Unsere Jungs zeigten hier ein Riesenspiel und ließen den Budissen keinen Raum für die Entfaltung deren herausragender Klasse. Ein 3:0 war in diesen zehn Minuten durchaus verdient. Parallel setzte sich Hertha 03 gegen Halle knapp mit 2:1 durch. Im kleinen Finale gelang schließlich Budissa der Sprung auf Platz drei – 1:0 hieß es am Ende gegen den HFC. Das Endspiel gestaltete der FCG in eigener Halle gegen hochklassige Zehlendorfer erneut offen. Erik brachte Grimma in Führung. Gute Möglichkeiten wurden später auf beiden Seiten ausgelassen. Hertha 03 glich kurz vor dem Ende zum letztlich leistungsgerechten 1:1 aus. Aber es musste einen geben und so waren es die Berliner, die sich als glücklicher Sieger im Neunmeterschießen erwiesen. Nach der ersten Enttäuschung konnten die Grimmaer aber mit dem Silberrang in einem starken Teilnehmerfeld mehr als zufrieden sein. Herzlichen Glückwunsch an die U11 von Hertha 03 sowie den von TeBe einzeln prämierten Erten (bester Torwart) und Karim (bester Torschütze). Aus unseren Teams verdienten sich Fabian und Luc mit tollen Turnierleistungen eine Benennung ins All-Star-Team.

 

Am Ball waren für Team blau:

Fynn, Julian, Georg, Philipp, Lucas, Luc, Erik, Franz

 

Am Ball waren für Team schwarz:

Fabian, Collin, Julius, Matthis, Tim, Yannik, Celine, Tom, Marlon


Ergebnisübersicht