EMS-Hallencups am 21. Dezember 2013


Berliner Teams von TeBe und Hertha BSC

holen Pokale um die EMS-Hallencups

23.12.2013

 

Starke Leistungen bekamen die zahlreichen Zuschauer in der Muldentalhalle von den U11- und U10-Kickern der insgesamt 18 Teams geboten. Die Hallenturniere der E-Junioren des FC Grimma wurden auf dieser Grundlage und einer gelungenen Rundum-Organisation zu einem Erfolg für alle Beteiligten. Genau 200 Mal zappelte der Ball in 47 Begegnungen im Netz.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Förderern, die uns die Austragung der Hallenturniere möglich gemacht haben.

Unser besonderes Dankeschön gilt der Stadt Grimma, die unsere Vorhaben ebenso stützte und zugleich in der Person unseres Oberbürgermeisters, Herrn Matthias Berger, die Schirmherrschaft übernahm.

 


EMS-Hallencup der U10-Junioren

 

Ergebnisse

 

Im Zehnerfeld des anschließenden U10-Turnieres folgten dann nicht minder attraktive Spiele, in denen sich schließlich der Bundesliganachwuchs von Hertha BSC als finaler Sieger feiern lassen konnte.

Den Auftakt machten zunächst erneut unsere Kicker, die gegen Hannover 96 auch vielversprechend begannen, große Chancen aber nicht nutzen konnten. Als mit der ersten Möglichkeit der Niedersachsen die Führung fiel, lief der Nachwuchs der Roten jedoch zu Hochtouren auf und erwies sich für unsere U10 als eine Nummer zu groß. 6:0 hieß es am Ende für H96. Im weiteren Verlauf der Gruppe arbeitete sich Grimma aber auch hier immer besser ins Turnier und bot in allen folgenden Spielen mächtig Paroli. Zunächst wurde das gegen den 1. FC Magdeburg mit einem ersten Punktgewinn (2:2) belohnt, ehe sich auch gegen die Veilchen von TeBe eine offene Partie entwickelte, in der Grimma die spielerischen Vorteile der Berliner mit großer Bereitschaft kompensieren konnte. Auch hier gab es letztlich ein hochspannendes 2:2 und zahlreiche weitere Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Dran waren unsere Jungs auch gegen ähnlich spielstarke Kicker von Hertha 03. Hier kippte die knappe Partie schließlich aber noch Gunsten zu der Zehlendorfer (2:3). Im weiteren Gruppengeschehen hielten sich unsere Hannoveraner Gäste schadlos, wenngleich insbesondere die Spiele gegen die Berliner Teams deutlich enger ausfielen. Dahinter kam TeBe knapp vor Hertha 03 ins Ziel, was letztlich insbesondere auf das 3:2 im direkten Vergleich zurückzuführen war. Grimma konnte dagegen noch den FCM hinter sich lassen und qualifizierte sich für die Spiele um 7 und 8. In der zweiten Vorrundengruppe kamen die Herthaner souverän durch die Begegnungen und kassierten in vier Partien keinen Gegentreffer. Dahinter deutete sich bereits eine weitere Story des Turnieres an: Budissa Bautzen war es nämlich, die mit schnellem und zielstrebigen Offensivfußball die Zuschauer begeisterten und lediglich gegen Hertha denkbar knapp mit 0:1 unterlagen. Die weiteren Partien gestaltete man allesamt siegreich, sodass die Budissen schließlich vor dem Vorjahressieger aus Halle den Sprung ins Halbfinale schafften. Dahinter erwischten die Jungbullen von RBL keinen glücklichen Tag und mussten sich doch recht deutlich den davor Platzierten geschlagen geben. Ohne große Überraschung ging es in den Spielen unserer SG zu. Erwartungsgemäß zahlten die Kicker der SG Hohnstädt/Grimma einiges an Lehrgeld, wobei hier auch ganz klar die Spielerfahrung gegen tolle und namhafte Teams im Vordergrund stand und die finalen Resultate zweitrangig blieben. Zumindest gegen Budissa gelangen den Kickern aber zwei eigene Torerfolge und mit dem 2:4 ein ebenso respektables Ergebnis. Zuletzt gewann auch der FC Magdeburg in den folglich beginnenden Platzierungsspielen deutlich gegen die SG und holte Platz 9. Dann trafen Grimma und RBL aufeinander. In einer kämpferischen, aber spielerisch mäßigen Partie hatten die Bullen die größeren Chancen, fanden in Fabi jedoch einen über sich hinauswachsenden Grimmaer Schlussmann. Als Marlon eine Spieleröffnung des Leipziger Schlussmanns erahnte, stellte er den Spielverlauf etwas auf den Kopf, ehe Georg nach Matthis’ Bogenlampe sogar noch erhöhte und die Hoffnung auf einen Sieg beim eigenen Hallenturnier noch in Erfüllung ging. Davor kamen Hertha 03 auf Platz 5 und dahinter der HFC ins Ziel. In den Partien um die vordersten Plätze entwickelten sich noch einmal heiße und ansehnliche Duelle. Dabei war es zunächst Bautzen, das sich gegen Hannover in einen Rausch spielte und mit einem 6:1-Erfolg für die sicherlich größte Überraschung des Turnieres sorgte. Auch Hertha behielt alle Souveränität bei und ließ TeBe mit einem 5:0 im Berliner Halbfinale letztlich keine Chance. Um Platz 3 ging es dann jedoch wieder deutlich knapper zu, wobei sich zwischen TeBe und H96 in der regulären Spielzeit kein Sieger fand, die Berliner im Entscheidungsschießen das glücklichere Füßchen hatten und auf dem Bronze-Rang die Ziellinie überquerten. Der finale Höhepunkt war dann aber den im Turnierverlauf stärksten Teams von Budissa und Hertha vorbehalten. Auch in den letzten Zügen konnten die 2004er das Publikum noch einmal begeistern und boten hochklassigen E-Juniorenfußball. Bautzen verlangte der Alten Dame alles ab und erspielte sich mehrere Hochkaräter, die jedoch ungenutzt blieben. Eiskalt zeigte sich dagegen Berlin im Torabschluss und markierte zwei Treffer gegen vom mitgereisten Anhang ununterbrochen angefeuerte Budissen. Mehr als der Ehrentreffer vom Neunmeterpunkt mit der Schlusssirene sollte aber letztlich nicht mehr herausspringen, sodass sich Hertha BSC als das Siegerteam um den EMS-Hallencup der U10 durchsetzte. Einzeln wurden dann noch Anton vom Turniersieger mit acht Treffern als Torschützenbester und Marian von Hannover 96 als bester Schlussmann geehrt. Aus Sicht der Gastgeber spielten sich Georg für die U10 und Fritz für die SG ins All-Star-Team des Turnieres.

Auch hier unser Glückwunsch an die tollen Finalisten und ebenso an alle anderen Teams, die dem Hallencup einen besonderen Anstrich verliehen haben.

 

Endstand U10:

 

1.    Hertha BSC

2.    Budissa Bautzen

3.    Tennis Borussia Berlin

4.    Hannover 96

5.    Hertha 03 Zehlendorf

6.    Hallescher FC

7.    FC Grimma

8.    RB Leipzig

9.    1. FC Magdeburg

10.   SG Hohnstädt/Grimma

 

Am Ball waren: Fabi, Julian, Georg, Philipp, Matthis, Luc, Marlon, Fynn, Yannik, Franz

für die SG: Rico, Benni, Noah, Paul-James, Fritz

Hannover 96

Hertha BSC

 

 


 

1. FC Magdeburg

RB Leipzig

 

 


Hertha 03 Zehlendorf

 

Tennis Borussia Berlin


 

Hallescher FC

 

Budissa Bautzen


SG Hohnstädt/Grimma

FC Grimma



EMS-Hallencup der U11-Junioren

 

Ergebnisse

 

Den Anfang machte dabei die U11-Konkurrenz am Samstagvormittag. In der Gruppe A setzten sich in ausgeglichenen Spielen der BFC Dynamo und der FC Grimma durch und qualifizierten sich für die Halbfinals. Das direkte Duell – gleichzeitig das Eröffnungsspiel – entschieden die Berliner mit 2:0 für sich, ehe sich die Gastgeber stärker in das Turnier spielten und mit den folgenden Siegen gegen den 1. FC Magdeburg (1:0) und Energie Cottbus (2:0) doch noch die Runde der letzten Vier erreichen konnten. Bis zum letzten Gruppenspiel blieb der Ausgang der Gruppe vollkommen offen. Erst als der BFC gegen den FCM in der letzten Spielminute zum goldenen Treffer traf, rückten unsere Berliner Gäste auf den Siegerrang der Vorrundengruppe A vor, während sich die Lausitzer und Magdeburg mit den Spielen um die Plätze 5 bis 8 begnügen mussten. Parallel dazu marschierte in der Gruppe B TeBe eindrucksvoll in das Halbfinale: War die erste Partie gegen Zehlendorf noch äußerst eng umkämpft (2:1), spielten die Veilchen im Anschluss wie aus einem Guss und ließen letztlich der JSG Südkreis und dem 1. FC Lok keine Chance. Dahinter qualifizierte sich Hertha 03 mit zwei Erfolgen für die Halbfinalspiele, gefolgt von unseren Gästen aus Gifhorn und dem 1. FC Lok, der in der letztlich als etwas stärker einzuschätzenden Gruppe auf Platz 4 ankam, im Anschluss aber auch noch einmal toll aufspielen konnte und die Partien um die Plätze 5 bis 8 mit Siegen gegen den FC Energie und nochmals die JSG Südkreis für sich entschied. Platz 7 errang schließlich der 1. FC Magdeburg mit einem 3:1 über Cottbus. Weiter oben demonstrierten die Berliner der Gruppe B ihre große Klasse: Zunächst musste der BFC dem fehlenden Wechselkontingent Tribut zollen und unterlag Hertha 03 mit 0:7 im ersten Halbfinale. Gegen spielerisch überlegene Veilchen von TeBe hielt im Anschluss Grimma stark dagegen und die Partie mit großem Einsatz lange Zeit offen. Mit dem 2:0 kurz vor dem Ende machten die Veilchen den Finaleinzug dann aber verdientermaßen perfekt. Schließlich eroberte sich der BFC Rang 3 und konnte gegen Grimma mit starker Moral die letzten Kraftreserven aktivieren und einen Rückstand in ein 2:1 ummünzen. Im Endspiel um den Turniersieg waren es dann zum großen Abschluss die Veilchen, die gegen Hertha 03 wie in der Vorrunde die Oberhand behielten und mit einem 3:1 den EMS-Hallencup der U11 zu ihren Gunsten entschieden. In den persönlichen Ehrungen wurden schließlich noch Danijel vom BFC Dynamo als bester Torwart und Julien von Hertha 03 als bester Torschütze mit acht Treffern von unserem Schirmherrn und Oberbürgermeister Matthias Berger ausgezeichnet. Zudem verdiente sich unser Kurt seine Berufung in die Turnierauswahl, wobei sich unsere U11 vor allem als Team achtbar schlug und im Kollektiv überzeugen konnte.

Herzlichen Glückwunsch an beide Finalisten, aber ebenso an alle anderen Teams, die unabhängig der Endplatzierung tolle Leistungen boten und für einen ersten Leckerbissen am Turniertag sorgten.

 

Endstand U11:

 

1.   Tennis Borussia Berlin

2.   Hertha 03 Zehlendorf

3.   BFC Dynamo

4.   FC Grimma

5.   1. FC Lok Leipzig

6.   JSG Südkreis Gifhorn

7.   1. FC Magdeburg

8.   FC Energie Cottbus

 

Am Ball waren: Marius, Oskar, Bjarne, Paul, Felix, Noah, Fritz, Bruno, Til, Nick, Kurt, Flori

FC Energie Cottbus

 

Tennis Borussia Berlin

 


BFC Dynamo

 

1. FC Lok Leipzig



Hertha 03 Zehlendorf


1. FC Magdeburg



JSG Südkreis Gifhorn

FC Grimma



Wir sagen Danke!


In der Presse

LVZ Muldental vom 27.12.2013 - Zum Vergrößern anklicken
LVZ Muldental vom 27.12.2013 - Zum Vergrößern anklicken
LVZ Muldental vom 23.12.2013 - Zum Vergrößern anklicken
LVZ Muldental vom 23.12.2013 - Zum Vergrößern anklicken