Raddatz-Cup 2014


Internationaler Spitzenfußball in Grimmaer Dasein

15.06.2014

 

Inter Mailand, Benfica Lissabon, Fenerbahce Istanbul und der FC Grimma in einem Turnier. Geht nicht? Geht doch! Unsere Jungs der E-Junioren durften dieses Novum beim Raddatz-Cup in Hannover erleben und damit sicherlich an einem der attraktivsten E-Junioren-Turniere Deutschlands teilnehmen. Auch sportlich präsentierten sich unsere Jungs ordentlich und schlugen sich in einer ausgeglichenen Vorrundengruppe achtbar, ergebnistechnisch zugleich etwas unglücklich. So endete ein umkämpftes Auftaktspiel gegen den russischen Vertreter FC Avtovo mit 0:1 gegen engagierte Grimmaer, für die Felix nach gutem Zuspiel von Til die große Möglichkeit zum Ausgleich vergab. Die Partie gegen die U11 von Hannover 96 hielten unsere Jungs ebenso offen und machten die selbstverständlich vorhandenen spielerischen Vorteile der Hannoveraner mit großem Einsatz und taktischer Disziplin in zahlreichen Situationen wett. Auf die Riesenchance vom freistehenden Til antwortete der Bundesliga-Nachwuchs jedoch mit der eigenen Führung. Kurz vor dem Ende erhöhte H96 noch auf 2:0. Dennoch hielten die Grimmaer Jungs toll dagegen. Dem späteren Gruppenzweiten von Makkabi Frankfurt trotzte Grimma dann ein 0:0 ab – endlich der erste Punktgewinn! Im eigenen Torabschluss blieb uns dagegen die nötige Effizienz weiterhin verwehrt. Gegen Motorlet Prag spielten die Kicker weiterhin sehr leidenschaftlich und wurden doch erneut bitter erwischt: Nachdem Yannik am Innenpfosten scheiterte, vollendete Frankfurt den darauf folgenden Konter blitzsauber im Grimmaer Tor zum 0:1-Endstand. Im Spiel gegen den Nachwuchs des polnischen Erstligisten Widzew Lodz sollte uns dann aber endlich auch der erste Torerfolg gelingen: Felix glich die Führung der Polen per Abstauber aus – 1:1 am Ende. Einzig das abschließende Gruppenspiel gegen die Füchse aus Berlin-Reinickendorf verlief aus Grimmaer Perspektive etwas ernüchternd: Beim 1:3 lief nach den kräfteraubenden Vorrundenspielen zu wenig zusammen um die Berliner ernsthaft zu gefährden, woran auch Philipps Neunmetertreffer nichts ändern konnte. Damit mussten unsere Kicker mit dem letzten Platz in einer starken Vorrundengruppe vorlieb nehmen. Eine insbesondere in der Defensive starke Leistung schmälerte unsere Schwäche im Torabschluss sodass uns die entscheidenden Kleinigkeiten fehlten um eine absolut im Bereich des Möglichen liegende bessere Abschlussplatzierung zu erreichen. Damit ging es im zweiten Part des Raddatz-Cup für uns lediglich in der Trostrunde weiter zugleich immer noch auf hohem Niveau gegen weitere Nachwuchsleitungszentren. Hier machten es unsere Kicker nun auch bezüglich der Resultate besser: Der schwächsten Turnierleistung gegen den TSC Oosterhout aus den Niederlanden (1:3) am Samstagabend folgten couragierte Auftritte am Sonntag mit insgesamt fünf Siegen und einem Remis. Viermal hieß es dabei 1:0 für Grimma gegen die Gastgeber von Hemmingen-Westerfeld, den HSC Hannover, den SC Weyhe und TuSpo Surheide. Dazwischen gab es ein 2:2 gegen den 1. FC Nordenham und ein 3:0 gegen unsere Nachbarn vom SC Riesa, die mit ihren 2002ern in den letzten beiden Jahren mit Platz 4 und 7 sensationelle Ergebnisse beim Raddatz-Cup erzielen konnten. Für uns endete das Turnier damit versöhnlich auf dem zweiten Platz unserer Abschlussrunde. Besonders die nur 13 Gegentore in 13 Turnierspielen spiegeln einen beachtlichen Wert wider. Einen ereignisreichen zweiten Turniertag, beobachtet vom Hamburger Coach, Mirko Slomka, und Unai Emery, dem Trainer vom Euro-Leaugue-Sieger FC Sevilla, endete mit einem Kracher-Finale: In einem hochklassigen und temporeichen Endspiel besiegte der russische Club Volga Novgorod (übrigens mit 23 Stunden Zug-Anreise) Dinamo Zagreb nach Neunmeterschießen. Dahinter gewann Benfica Lissabon das kleine Finale gegen Inter Mailand. Ein Wahnsinnserlebnis für unsere Jungs, die mit dem perfekt organisierten Turnierwochenende in Hannover wohl ihren bisher größten sportlichen Höhepunkt mit Teams aus 20 Nationen erleben durften. Mehr geht nicht. Auch im Rahmenprogramm hatten unsere Jungs ein tolles Wochenende mit schöner Unterkunft und klasse Unterstützung unserer Eltern. Vielen Dank dafür sowie an die Organisatoren, dass wir dieses Highlight teilen durften!

 

 

Am Ball waren: Oskar, Flori, Bjarne, Georg, Felix, Fynn, Philipp, Yannik, Til, Nick, Kurt, Paul