Spielberichte der E1-Junioren


E1 verschläft letztes Punktspiel

Kreis Muldental/Leipziger Land, E-Junioren Kreisoberliga,

Spieltag                                                                                             09.06.2018

FC Grimma – Kickers 94 Markkleeberg                                6 : 9

Kader FC Grimma :

Trainer: Manuel Wagner

Nummer

Name

21

Nils (TW)

3

Moritz

5

Tim R.

6

Konstantin

7

Florian

8

Tim S.

10

Ben B.

11

Ben S.

 

Randbedingungen

Am letzten Spieltag wurde nochmal der Willi-Schmidt-Sportplatz in Anspruch genommen. Beim Anstoß um 10:30 Uhr herrschten bereits hochsommerliche Temperaturen  und der Himmel zeigte sich wolkenlos. Anscheinend hatte der Angesetzte Schiedsrichter hitzefrei, da vergebens auf ihn gewartet wurde und schließlich ein Betreuer der Gastmannschaft zur Pfeife griff.

Spielverlauf

Die ersten Minuten dieser Partie verschlief unser Team vollkommen. Ehe man sich versah stand es nach fünf Minuten bereits 0:3. Erst mit diesem Rückstand im Gepäck kam unsere Mannschaft etwas besser ins Spiel und zu eigenen Chancen. In der 13. Minute erzielten die Gäste nach einem Konter aber bereits das 0:4. Im Gegenzug hatte Ben S. Pech, als er nur die Latte traf. Kurze Zeit später hatte dann Ben B. mehr Glück und er traf zum 1:4 (14. Minute). Nach der vereinbarten Trinkpause blieb unser Team eigentlich spielbestimmend, ließ in der 18. Minute aber einen erneuten Konter zu, der zum 1:5 führte. Florians Treffer zum 2:5, nach Vorarbeit von Ben B., gab wieder etwas Hoffnung (20. Minute). Aber eine weitere schläfrige Phase in der 22. und 23. Minute führte zum 2:6 bzw. 2:7. Quasi mit dem Pausenpfiff überwand Tim S. den gegnerischen Torwart mit einem sehenswerten Heber von der Mittellinie zum 3:7.

Unser Team hatte offensichtlich der Halbzeitansprache ihres Trainers  aufmerksam zugehört. Im Gegenteil zur ersten Halbzeit startete unsere Mannschaft nun furios. Gleich in der 26. Minute schloss Ben S. eine sehenswerte Kombination über Florian und Ben B. erfolgreich ab und verkürzte auf 4:7. Nur eine Minute später war Florian bei einem zu kurzen Rückpass der Gegner zu Stelle und schob den eroberten Ball zum 5:7 ein. Es  dauerte nur eine weitere Minute bis zum 6:7, nachdem Ben S. zunächst am Pfosten scheiterte stand Florian richtig und erzielte den Anschlusstreffer. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Durch eine unglückliche Rückgabe zu unserem Torwart konnten die Gäste das 6:8 erzielen (36. Minute). Unsere Mannschaft gab aber auch nach diesem erneuten Rückstand nicht auf und kämpfte weiter um den erneuten Anschluss. In dieser Phase des Spiels waren die Abschlüsse aber nicht vom Glück verfolgt. Sämtliche Schüsse gingen entweder knapp am Tor vorbei oder wurden vom starken Markkleeberger Schlussmann gehalten. Die Gäste kamen in der Schlussminute noch zum 6:9.

Am Ende eine enttäuschende Niederlage im letzten Saisonspiel. Das Spiel wurde durch den verschlafenen Anfang verloren. Allerdings zeigte die Mannschaft eine gute Moral und steckte nie auf. In der zweiten Hälfte schnupperten sie mehrmals am Ausgleich, hatten aber letztendlich kein Glück im Abschluss. Die Saison endet auf einem guten 6. Platz der Regionalkreisoberliga, der aber schon vor dem letzten Spieltag feststand.

Grimmaer Torschützen

 

Nr

Name

Tore

7

Florian

3

8

Tim S.

1

10

Ben B.

1

11

Ben S.

1

 

 

 

 

MG

E1 bleibt in Markranstädt souverän

Kreis Muldental/Leipziger Land, E-Junioren Kreisoberliga,

Spieltag                                                                                             11.05.2018

SSV Markranstädt - FC Grimma                               5 : 8

Kader FC Grimma :

Trainer: Manuel Wagner

Nummer

Name

1

Pepe (TW)

2

Nils

3

Moritz

5

Tim R.

6

Konstantin

7

Florian

8

Tim S.

9

Jonas

10

Ben B.

11

Ben S.

 

Randbedingungen

Diese Begegnung gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn (Markranstädt 6. Platz, FC Grimma 7. Platz) wurde an Freitag nach Christi Himmelfahrt in Markranstädt angepfiffen. Beim Anstoß um 16:00 Uhr waren Temperaturen um die 18°C und der Himmel zeigte sich wolkenlos. Gespielt wurde in der Südstraße, auf einem Nebenplatz, wobei einige Platzfehler (Löcher und Wellen) beiden Mannschaften das Leben nicht einfacher machten.

 

Spielverlauf

Der erste ansehnliche Angriff wurde von unserer Mannschaft initiiert, Ben B. schoss nach Vorarbeit von Tim S. über den gegnerischen Kasten. Kurze Zeit später hatte unser Team Glück, dass nach einer Hereingabe der Gastgeber gleich mehrere Gegner den Abschluss verpassten. In der 6. Minute führte dann ein Missverständnis zwischen Abwehr und Torwart zum 1:0. In der Folgezeit blieben unsere Jungs die agilere Mannschaft, aber zunächst wollte noch kein Tor fallen. Es dauerte bis zur 13. Minute ehe Ben S. einen sehenswerten Angriff über Florian und Ben B. erfolgreich abschloss (1:1). Unmittelbar darauf waren weitere Chancen zu verzeichnen, aber der gegnerische Torwart parierte die Abschlüsse. Aber in der 15. Minute spielte Ben B. einen schönen Pass auf Tim R., der zum 1:2 vollendete. Nur vier Minuten später war Ben S. zum zweiten Mal erfolgreich, nachdem er von Tim R. freigespielt wurde (1:3). In der 20. Minute hatte Moritz Pech, dass sein Heber an die Latte prallte, aber nur zwei Minuten darauf erzielte Tim R. nach Vorarbeit von ihm das 1:4. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff erhöhte Nils nach Pass von Ben S. sogar noch auf 1:5. Mit dieser komfortablen Führung ging es in die Halbzeit.

Die Gastgeber hatten offensichtlich der Halbzeitansprache ihres Trainers zugehört. Gleich in der 27. Minute verkürzten sie auf 2:5. Nur zwei Minuten später fiel das 3:5, bei der unsere Abwehr noch etwas schläfrig wirkte. Dadurch wurde der Gegner wieder aufgebaut. Bereits in der 31. Minute fiel das 4:5. In der Folge stabilisierte sich unser Team wieder und konnte weitere Gegentore verhindern. In der 37. Minute erzielte Florian das 4:6, nachdem er einen Schuss von Tim S. entscheidend abfälschte. Nur einer Minute später war Ben B. zur Stelle und erhöhte nach Vorarbeit von Florian/Ben S. auf 4:7. In der 46. Minute erzielte Jonas nach Pass von Ben B. das 4:8. In der vorletzten Spielminute bekamen die Gastgeber noch einen umstrittenen Foulstrafstoß zugesprochen, der zum 5:8 Endstand verwandelt wurde. Der Erfolg war durch eine gute kämpferische und teilweise auch spielerische Leistung auch in der Höhe verdient. Die bessere Chancenverwertung war an diesem Tag der Schlüssel zum Erfolg.

 

Grimmaer Torschützen

 

Nr

Name

Tore

5

Tim R.

2

11

Ben S.

2

2

Nils

1

7

Florian

1

9

Jonas

1

10

Ben B.

1

 

 

MG

E1 mit starkem Spiel

3

7


Eine erneute Niederlage musste die E1 im Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten aus Eilenburg hinnehmen. Dabei war das Spiel alles andere als eindeutig und auch schon wie im Hinspiel waren die Grimmaer nah dran einen Rückstand zu drehen. Vor allem die Art und Weise im Gegensatz zum Spiel vom Wochenende war eine deutlich andere.

Zu Beginn lief alles für die Gäste, schon ihr erste Torschuss landete nach wenigen Sekunden am Pfosten. Mehrfache Überzahlsituationen vor dem Grimmaer Tor brachten die Eilenburger schnell mit 3:0 in Führung und erforderten eine Reaktion. Diese erfolgte taktischer Natur. Nach Umstellung des Spielsystem hatte Grimma mehr Zugriff auf Ball und Gegner und schickte sich nun an dies zu nutzen. Angetrieben von an diesem Tag hervorragend aufspielenden Tim S. erspielte sich Grimma ein Übergewicht und schaffte zunächst nach Tims Vorarbeit und Ben S. Vollstreckung den Anschluss zum 3:1. Mehrere Chancen folgten und die Grimmaer versuchten alles um näher an die bereits erzielten drei Tore heranzukommen. Mehrere gute Möglichkeiten blieben dabei aber ungenutzt. Eilenburg hatte ihrerseits Möglichkeiten zu kontern aber die Grimma Deckung um Tim S. und Konstantin stand nun deutlich besser und im Notfall griff Pepe ein. Grimma war nun drauf und dran das zweite Tor nachzulegen, bevor der Halbzeitpfiff die Partie unterbrach.

Nach kurzer Motivation ging es weiter mit dem gleichen Ziel. Die erholten Gäste hatten zu Beginn zwei Möglichkeiten, konnte diese aber nicht nutzen. Danach waren wieder die Gastgeber am Zug. Der freigespielte Flori traf endlich zum Anschluss und hatte die gleiche Situation nur wenige Sekunden später. Der Ball rollte aber knapp am Gehäuse vorbei. Weitere große Möglichkeiten wurden stark herausgespielt und landeten ebenfalls nicht im Tor. Und wenn du Sie vor nicht machst, dann passiert es eben hinten. Der Gegner setzte sich einmal durch und nutzte einen Blackout zum zum 5:2. Klasse das Grimma trotzdem nicht aufsteckte, das 5:3 erzielte und es weiter versuchte. Andere Einflüsse begünstigte ein weiteres Tor der Eilenburger was letztendlich jede Hoffnung auf Punkte begrub. Trotzdem ein starker Auftritt bis zum Schluss, wobei die Jungs der Torerfolg zu oft verwehrt blieb.

 

Im Kader: Pepe, Nele, Ben B., Tim R., Konsti, Flori, Tim S., Jonas, Noah, Ben S.

 

RB Leipzig in anderer Liga

2

20


Eine von den Zahlen her sehr deutliche Niederlage musste die E1 am Samstag beim ersten Betreten des Rasenplatzes in Großbardau hinnehmen. 20:2  hieß es am Ende. Die U11 von RB Leipzig, welche schon im letzten aufeinander treffen in der Halle deutlich Oberhand behielt, überzeugte und ließ den Gastgebern keine reelle Chance. Bereits nach drei Minuten war das Spiel entschieden, als die schnellen Spitzen der Leipziger sich mehrmals durchsetzten. Mit etwas mehr Stabilität durch Tim in der Verteidigung, konnten einige Bälle abgefangen werden und selbst gefährliche Angriffe erzeugt werden. Mehrmals kam Grimma durch den starken Ben S. in Überzahl und konnte einige Abschlüsse feiern. Ben B. gelang hier auch kurzzeitig der 4:1 Anschlusstreffer. Die kurze Hoffnung wurde aber schnell wieder durch einen Gegentreffer getrübt. Man muss zugeben, dass die Abschlüsse der Roten Bullen eine hohe Qualität hatten und einige Tore auch glücklich und durch einfache Fehler begünstigt wurden. Wo der Ball nach einem Pfostentreffer zurück an Leipziger Knie sprang, landete er beim Grimmaer Treffer am Querbalken, über den Rücken des Hüters vor der Linie. Aber das hätte nichts geändert. Die Umstellung der Leipziger in der zweiten Hälfte auf ein verdichten des Mittelfeldes und ein späteres Anlaufen, machte es Grimma noch schwerer und es kam zu nahezu keinem weiteren Torabschluss außer durch das Tor von Ben S. in der zweiten Hälfte, welches er sich verdiente. 

Man muss konstatieren, dass einige Grimmaer weder mit Qualität, Engagement und Einsatz auf sich aufmerksam machte, andere aber ihre Gelegenheit in direkten Vergleichen nutzten um sich zu zeigen. So gab es sehr gute und nicht so gute Szene Grimmaer Spieler. Ein Lob geht an Flori und Ben B. die als junger Jahrgang ein gutes Spiel ablieferten. Halten wir fest: Die U11 der Roten Bullen war erneut nicht der Maßstab.

 

Im Kader: Pepe, Nele, Ben B., Tim R., Konsti, Flori, Tim S., Jonas, Noah, Ben S.

E1: Im ersten Pflichtspiel der Kälte getrotzt

3

6


Minus 3°C zeigte das Thermometer zur Anpfiffzeit des ersten Punktspiels der E1 an. Grenzwertig, denn genau dieser Wert ist die tiefst mögliche Temperatur bei welcher ein E-Junioren-Punktspiel ausgetragen werden darf. Zum Glück war die gefühlte Temperatur nicht so kalt und auch der Wind hielt sich vom Spielfeld fern, so dass ein Spiel gut möglich war. Auf dem guten Leipziger Kunstrasen war es ohnehin möglich gut Fußball zu spielen. Jedoch merkte man den Jungs und Nele die Luftveränderung von der Halle auf den Rasen, bereits nach einigen Minuten der Erwärmung an. Schnell sich am die zur Zeit ungewohnten Umstände zu gewöhnen war von Bedeutung, denn den ersten Treffer erzielten die Gastgeber, trotz guter Grimmaer Anfangsphase. Aber die spielerische Überlegenheit wurde deutlicher, einzig der Torerfolg ließ auf sich warten, weil einfach keiner den Torschuss wagte. Zu verspielt gaben die Kicker gute Möglichkeiten weg. Jonas war es dann, der sich in der siebten Minute als erster traute. Und siehe da, mit etwas Mithilfe des Torhüters landete der Ball endlich im Tor. Für das 2:1 sorgte Nele, die nach starkem Pass von Konsti, vier Minuten später den herauseilenden Torhüter sehenswert überlupfte. Auch weiterhin gab es eine Menge an Gelegenheit die Führung bis zur Pause auszubauen, aber Ungenauigkeit und Zögern verhinderten mehr Torerfolge. Eintracht Leipzig-Süd versuchte es zumeist in Konter, die zu Teil auch gefährlich bis zu Pepe durchkamen. Da dieser aber auf den Posten war, blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung.

Hälfte zwei begann ähnlich: Grimma dominierte und verpasste gute Gelegenheiten auf eine höhere Führung. Da die Jungs sich aber unermüdlich bemühten, und frühzeitig Bälle z.B. durch Ben S. eroberten, der ein hervorragenden Spiel ablieferte, kam es zu weiteren Gelegenheiten. Und zwischen der 31. und 35. Minute war es soweit, dass drei davon durch Tim S. (2x) und Ben selbst im Tor landeten. Trotzdem war es (erneut) ab und an zum Verzweifeln, was die Kinder an Möglichkeiten liegen ließen. So hätte das Ergebnis auch deutlicher ausfallen müssen. Ein Distanzschuss in der 43. Minute machte den Gastgebern noch einmal etwas Mut, bevor Erik S., der seinen ersten Einsatz in der E1 mit Bravour meisterte per Neunmeter das 6:2 erzielte. Am Ende hieß es dann sicher verdient 6:3 obwohl wieder einmal die Tore für uns zu klein waren. 

 

Im Kader: Pepe, Nele, Tim R., Konsti, Tim S., Jonas, Noah, Ben S., Eric

 

 

E1 zieht in Pokalendrunde ein

1

6


15 Minuten Schlafmützigkeit reichen Markranstädtern

7

9


Am Samstag musste die E1 kurzfristig ins Willi-Schmidt-Stadion ausweichen. Die zu dieser Jahreszeit für die Grimmaer ungewohnten Rasenverhältnisse machten der E1 in den ersten fünfzehn Minuten des Spiel sehr zu schaffen. Dies konnte Markranstädt eiskalt nutzen. Schon nach vier Minuten stand es 0:3 aus Grimmaer Sicht, ehe die Jungs und Mädels erstmals reagieren konnten. Noah war durch und verkürzte auf 3:1, wonach aber postwendend das 4:1 folgte. So ging es weiter. So lag Grimma bereits nach 11 Minuten mit 6:1 zurück und es schien sich ein Debakel anzudeuten. Aber kurze Zeit später schien die Anpassung an den Rasenplatz gelungen, denn Grimma bekam Aufwind, war die spielbestimmende Mannschaft und verkürzte vor der Pause noch auf 7:3. Die zweite Hälfte ging genauso weiter. Die Grimmaer Kicker angetrieben von einer sehr starken Nele machten Druck und die Gäste bekamen die wuseligen Spieler wie Flori und Noah nicht in den Griff. Chance um Chance reihte sich an und nun vielen auch Tore, die ja öfters mal ausblieben. Grimma kam immer näher heran wobei so manch einer den Spielstand gar nicht mehr genau im Kopf hatte. Leider ließen kurz vor Schluss nach ständigen Anlaufen die Kräfte etwas nach und so kam Markranstädt wieder besser ins Spiel. Aber ende brachten die Randleipziger das Ergebnis über die Zeit, da Grimma nach toller Aufholjagd bis zum 7:8 kurz vor Schluss nicht mehr zulegen konnte.

Lässt man die ersten 15 Minuten außer acht, hat die E1 ein tolles Spiel hingelegt. Hier muss definitiv zur Leistung gratuliert werden. Leider gehören aber auch 15 Minuten mehr zur Spielzeit.

 

Im Kader: Pepe, Sarah, Nele, Konsti, Ben B., Flori, Tim S., Jonas, Noah

E1 belohnt sich nicht

6

6


Sechs Tore auswärts sollten normalerweise ein guter Ausgangspunkt für drei Punkte sein, aber was sich die E1 in Leipzig leistete, macht erneut nachdenklich. Unglaublich oder einfach schlecht, wie man Gegentore kassierte und wie man Chancen liegen ließ. Wieder einmal kam eine immense Abschlussschwäche zum tragen, die sogar neutralen Zuschauern auffiel. Und diesmal kam es allerdings zu den ersten Punktverlusten.

Zugegeben, das Spiel der E1 sieht schon in ein oder anderer Phase gut aus, so das auch zum Teil sehenswert Chancen heraus gespielt wurden. Nur zu wenig von diesem Möglichkeiten wurden im Tor unter gebracht. So vergaben nahe zu alle Spieler große Möglichkeiten.

Wie es im Fußball nun mal so ist, wenn man sie vorn nicht macht, bekommt man sie hinten rein. Aber wie, soll an vier Beispielen gezeigt werden...! Tor 1: Ein Freistoß, der an allen vorbei ins Tor rutscht und Pepe nicht mehr entscheidend parieren konnte. Tor 2: Ein Pressschlag der zu einem frei vorm Tor stehenden Spieler springt. Tor 3: Ein Neunmeter der keiner war. Pepe hält und hätte auch den Nachschuss gehalten, da aber der nachschiessende Spieler den Ball nicht richtig trifft, rollt dieser nur zur Linie wo ihn ein anderer Spieler drüber schiebt. Tor 4: Ein diagonaler Ball vors Tor, wo unser Hüter eine Entscheidung treffen muss, ob er zum Ball geht oder ob der freie Spieler vor ihm den Ball noch erreicht. Dieser Spieler bekommt irgendwie den Ball an den Fuß, der wiederum über die Linie rollt.

Die wiederum angesprochene Konsequenz in der Verteidigung der Tore und beim Erzielen der Tore verhindert das Erfolgserlebnis der E1 und macht zunehmend unzufrieden. Mit Markranstädt und Wurzen im Pokal warten erneut zwei Spielen, bei denen es Spitz auf Knopf zugehen kann.

 

Im Team: Pepe, Sarah, Nele, Ben B., Tim R., Flori, Tim S., Jonas, Ben S.

E1: Pokalaufgabe gelöst

Ohne große Mühe und ohne unsere beiden Mädels Nele und Sarah, die bei RB im Trainingslager weilten, ging die E1 das Pokalspiel gegen Hohnstädt an. Zwar dauerte es bis zur 7. Minute bis die Führung erzielt wurde, dennoch hatten die Jungs alles im Griff. Mit zunehmender Zeit wurde der Gastgeber müder und die spielerischen Lösungen besser. So stand es bis zur Pause 8:0, wobei der Hohnstädter Keeper schon berühmt geschossen war.

In Hälfte zwei traf Grimma dann öfters, aber auch tapfere Gastgeber trafen teils sehenswert das Tor. Insgesamt ein erwarteter Erfolg in der zweiten Pokalrunde.

 

Im Team: Pepe, Tim R., Konsti, Tim S., Flori, Jonas, Noah, Ben S., Ben B.

4

19


E1 spielt souverän ohne zu glänzen

8

2


Niederlage in Probstheida

7

3


E1 legt gegen Döbeln vor

6

1


Die E1 eröffnete das Döbelner Wochenende mit einer zunächst etwas mühsamen ersten Hälfte. Mit nur 2:1 ging es die Pause, nach dem die ersten 5-10 Minuten klar den Gastgebern gehörten und Noah zu Recht traf, passten diese sich dem Tempo der Gäste rasch an und ließen diese so ins Spiel kommen. Nicht zu Unrecht viel der 1:1 Ausgleich der Döbelner und Grimma schaute plötzlich etwas erschrocken auf die erste Hälfte, denn gute Möglichkeiten waren gegeben, wurden aber zu unplatziert vergeben oder die Verteidigung rund um Nino und dem Torhüter hielten stand. Im Angriff machte uns Hannes das Leben schwer, der als Alleinunterhalter jedoch oft viele Gegenspieler um sich hatte, dennoch sich unbeirrt zeigte und immer wieder gefährlich vor dem Tor auftauchte. Kurz vor der Pause besann sich das Team aber noch einmal und über Sarah und Nele wurde Flori ins Szene gesetzt, der nun im dritten Versuch das Tor endlich traf. Die beruhigende Führung kurz vor der Pause war goldrichtig und versetzte aufkommender Döbelner Spielfreude einen Dämpfer.

In Hälfte zwei spielte Grimma wie gewohnt auf. Tempo und Zweikampfverhalten wurden deutlich besser, so dass es nahezu ein Spiel auf ein Tor mit gelegentlichen Döbelner Konterversuchen war. Zweimal traf Hannes den Pfosten und ein Versuch ging knapp daneben, aber es sollte kein weiterer Treffer der Gäste gelingen. Grimma erspielte sich immer mehr Torchancen, belohnte sich am Anfang noch nicht, aber die Möglichkeiten häuften sich und wurden immer präziser, so dass Noah, Ben und Tim das Ergebnis völlig zu Recht hochschraubten. Dennoch blieben, wie in den letzten Spielen eine Menge Chancen ungenutzt. Ein Problem was in den letzten Wochen auffällig wird und wobei wir uns steigern müssen.

 

Im Team: Pepe, Sarah, Nele, Konsti, Flori, Tim s., Jonas, Noah, Ben S.

 

Eins zu null Führung reicht nicht

Einen tolles Spiel lieferte die E1 bei RB Leipzig ab. Dabei begann die Partie furios, Flori machte nach 5 Sekunden und tollem Pass von Nele das 1:0 und hatte gleich mehrere Großchancen im Anschluss. Die Abschlussqualität lies in der gesamten Partie leider zu wünschen übrig. Wäre es in den ersten Minuten gelungen eine deutliche Führung herauszuspielen, wäre das Spiel sicher etwas anders gelaufen. Aber hätte, wäre wenn ist nun mal nicht Tatsache. So steigerte RBL in den folgenden Minuten und bekam mehr und mehr Torchancen. Bis zur Halbzeit erzielten sie nicht unverdient vier Tore wobei Ben ein toll herausgespieltes Tor über Sarah, Jonas und Noah nachlegte. Die Hoffnung keimte zur Halbzeit aber die individuelle Qualität der U11 ist schon hoch, auch wenn die Leipziger sicher nicht ihren besten Tag hatten. Beide Teams ließen Chancen liegen, etwas erfolgreicher und zielorientierter waren die Bullen schon so kam das Ergebnis von 8:3 zu Stande. Großes Lob ging an Flori, der vor Spielfreude strotzte und so manchen roten Bullen die Hacken zeigte. Aber auch andere wie Jonas, Ben, Pepe oder Sarah zeigten viel Einsatz und sehr gute Ansätze.

Für die tolle Leistung verantwortlich: Pepe, Sarah, Nele, Tim R., Tim S., Flori, Jonas, Noah, Ben S.

8

 

 

 

3


Rückstand gedreht

Einen 0:2 Rückstand drehten die Jungs und Mädels gegen eine gut aufgelegte Leipziger Mannschaft. Dabei brachte sich Grimma zunächst wieder einmal selbst in die Predullie. Ein eigener Fehler, welcher zum 0:1 führte, erbrachte gesenkte Köpfe und hängende Schultern. Die Moral passt bei einigen nicht immer. Am fehlenden Vertrauen in die eigene Leistungsstärke sollte es nicht liegen, was die Jungs um Sarah und Nele in der Lage sind, abzurufen, kann phasenweise beeindrucken. So war das 0:2 der Leipziger nicht das Problem für Grimma. Man wartete nur auf den Zeitpunkt wann der Schalter umgelegt wurde und die Grimma Aufholjagd beginnt. Das 0:2 schien aber der Schalter zu sein. Bereits zuvor hatte Grimma gute Möglichkeiten, aber Tor fiel nicht. Erst das Erzwingen der Tore von Flori, Tim und Ben brachte die Souveränität zurück, so dass es zur Pause durchaus höher hätte stehen können. 

Die zweite Hälfte knüpfte nahtlos an die Schlussphase der ersten Hälfte an. Der LSC hatte nur noch wenige Möglichkeiten und Grimma spielte nur auf ein Tor. Am Ende muss man sagen, dass der Sieg hoch verdient war, aber bei der Anzahl der Chancen, durchaus mehr drin gewesen wäre.

 

Im Team: Pepe, Sarah, Nele, Tim R., Tim S., Jonas, Noah, Flori, Ben B.

6

 

 

 

2


Beeindruckender Pflichtspielauftakt der E1

Ein bärenstarken Auftritt legte die E1 in ihre Punktspielsaison gegen den Neuling SV Eintracht Leipzig-Süd hin. Bereits in einigen Vorbereitungsspielen und Turnieren waren die beiden Teams in unterschiedlicher Besetzung aufeinander getroffen. Die Qualität der Gäste konnte dabei schon erlebt werden. Die Leipziger sind gewiss keine schlechte Mannschaft sondern wurden von der Art und Weise des Grimmaer Spiels beeindruckt. Bereits in den ersten 30 Sekunden gab die Mannschaft vier Torschüsse ab und erzielte folgerichtig das 1:0. Zwar antwortet das Team aus Leipzig mit dem 1:1, sorgte damit aber nur dafür, dass Grimma weiter antrieb und Tor um Tor erzielte. Am Ende stand ein deutlicher 12:2 Erfolg, bei dem sich Noah gleich sechsmal in die Torschützenliste eintrug. Ein gelungener Auftakt in die Saison, der schon ein kleines Ausrufezeichen in mancher Augen darstellt. Aber nun gilt die Konzentration dem nächsten Gegner in Eilenburg.

 

Kader: Pepe, Sarah, Nele, Tim R., Konsti, Flori, Tim S., Noah, Ben S.

12

2