Spielberichte E1-Junioren


Endspurt kommt zu spät

5

6


Lok wird in Grimma zu Meister

Einen starken Auftritt legte die E1 gegen den Tabellenführer aus Leipzig hin. Trotz drei Ausfällen konnten alle acht Spieler gegen den Ersten der Regionalkreisoberliga überzeugen und stellten diesen vor so manches Problem. 

Zunächst begann Lok stark und drückte Grimma hinten rein. Ein Pfostentreffer in der ersten Minute sollte die Spielrichtung vorgeben. Grimma brauchte einen Moment um die richtige Gegenwehr zu finden. In dieser Phase fiel auch das 0:1 nach einem Distanzschuss, der genau neben den Pfosten passte und Johannes keine Chance lies. Aber Grimma kämpfte sich ins Spiel und konnte sich ansonsten auf Johannes im Tor verlassen. Lok hatte immer wieder Probleme mit den schnell tief gespielten Bällen der Grimmaer, die sich so aus der Verteidigung befreiten. Stanley oder Damian als Zielspieler taten alles um diese Bälle zu behaupten. Aus so einem Ball von Louis entstand ein Pressschlag zwischen Stanley und dem Torhüter, der erneut Stanley vor die Füße fiel und er so ins leere Tor umjubelt einschießen konnte. Das 1:1 war in diese Phase durchaus verdient. Lok hatte sicher die besseren Möglichkeiten, Grimma kämpfte sich aber ins Spiel und zeigte, dass sie mithalten konnten. Insbesondere kleveres taktisches Verhalten z.B. im Stellungsspiel und im Anlaufen (wie bei Damian) sowie viel Herzblatt - anders als noch in Döbeln - sorgten für viel Optimismus. Als die erste Halbzeit dem Ende zugehen sollte, konnte dann ein Einwurf der Gäste noch sauber herausgespielt werden und viel einem Angreifer vor die Füße der zum 1:2 einschoss. Schade, dass hier das Ergebnis zu Gunsten der Lokisten fiel, ein Unentschieden zur Pause, hätte die Moral noch mal deutlich angehoben.

In der zweiten Hälfte ging es zunächst genauso weiter. Ein Doppelschlag der der Gäste in Minute 30 und 31 sorgte allerdings für eine deutlichere Führung. Bevor Grimma sich aber aufgeben konnte, machte Freddy ein mehreren guten Gelegenheiten den Anschlusstreffer. So keimte erneut etwas Hoffnung auf und die Jungs hängten sich erneut voll rein, bis etwa 8-10 Minuten vor dem Ende die Kräfte, geschuldet dem Tempo, der Laufarbeit und zu weniger Alternativen immer mehr zu Ende ging. So schlichen sich auch mehr einfache Fehler ein, die zu zwei Toren führten. Lok nutzte außerdem zwei weitere Distanzschüsse zu zwei Toren, die jeweils unhaltbar waren. Ähnlich wie in Döbeln gingen die Grimmaer Versuche z.B. von Tim knapp vorbei oder wurden vom Hüter gehalten. Dass das Ergebnis am Ende noch deutlich wurde, war keinesfalls verdient, denn die Jungs und Sarah hingen sich rein und hätten ein besseres Ergebnis verdient gehabt. Alle Spieler können stolz auf die Leistung sein und insbesondere die Steigerung gegenüber dem Spiel in Döbeln. Ein gute Leistung ist eben nur mit Vollgas von Anfang bis Ende möglich. Ein großes Lob gebührt Richard, der eine exzellente Leistung ablieferte und seine "alten" Kollegen aufzeigte, was er kann.

Wir gratulieren dem 1. FC Lok Leipzig zur verdienten Meisterschaft in der Regionalkreisoberliga. In diesem Jahr war kein Team den Probstheidaern gewachsen und konnten Ihnen auf Dauer Paroli bieten. Herzlichen Glückwunsch!

 

Im Team: Johannes, Sarah, Tim, Richard, Stanley, Freddy, Louis, Damian

 


Deutliche Niederlage in Döbeln

Am Mittwochabend stieg das Nachholspiel gegen den Döbelner SC, dass auf Wunsch der Gastgeber aufgrund der Turnierteilnahme beim Oleo-Cup kurzerhand verschoben wurde. Mit einer abgespeckten Elf aufgrund einiger Verletzten und Verhinderten, ging es bei sehr warmen Temperaturen vom Tabellenzweiten. 

Die Grimmaer Acht war in diesem Spiel dem gut aufspielenden Gastgeber klar unterlegen und geriet von Beginn an unter Druck. Die Döbelner erspielten sich eine Reihe von Chancen, wobei deren Ausbeute gemessen in Toren sehr respektabel war. Aus guten acht, neun Torgelegenheiten machten sie auch fünf Tore. Grimma schaffte es nicht kompakt genug zu sein und so schufen die Gastgeber immer wieder Überzahlsituationen. Jedoch schaffte es auch Grimma sich ab und an durchzuspielen. Insbesondere Louis machte ein starkes Spiel und eroberte mehrfach über seine Seite den Ball. So gab es gute Möglichkeiten für ihn, Stanley, Freddy und auch Tim aus der Distanz. Was in dieser Saison allerdings konstant ist, ist die Tatsache, dass die Chancenausbeute gerade in der E1 zu schwach ist. Grimma's Ausbeute kann man etwa bei einem Viertel der Großchancen ansiedeln. Allein Freddy lief in der ersten Hälfte drei mal alleine aufs gegnerische Tor. Zu einem Sieg hätte dies freilich nicht gereicht, allerdings um das Spiel und die Moral am Leben zu halten. So war die Niederlage gegen eine auch spielerisch gut aufgelegte Döbelner Mannschaft verdient.

Am Ende mussten sich die Kinder die Frage gefallen lassen, ob sie in diesem Spiel (wie auch eigentlich in jedem Spiel) alles gegeben haben. Leider war das nicht bei jedem zu sehen.

Den Aufreger des Tages setzte der Schiedsrichter, der der Meinung war, dass er die Regel ein Abstoß müsse aus dem Strafraum gespielt werden, blödsinnig findet und er sie daher nicht ahndet.

 

Im Team: Johannes, Sarah, Tim, Richard, Stanley, Freddy, Louis, Damian

11

2


E1 müht sich dank individueller Fehler

Eigentlich hatte die E1 in diesem Spiel alles im Griff. Das Spiel lief zum Großteil auf ein Tor und Grimma versuchte sich Tor um Tor herauszuspielen. Dies klappte zunächst nicht ganz, denn oft wurden gute Möglichkeiten liegen gelassen. Dennoch war es eine Frage der Zeit, wann das erste Tor für die Gastgeber fallen müsste. Gerade im Kombinationsspiel zeigten sich unsere Jungs verbessert und konnten dort aussichtsreiche Chancen herausspielen. Das 1:0 durch Stanley viel nach einem langen Ball von Niklas. Stanley löste sich in Richtung Tor und lief dann allein auf dieses. Per Heber konnte er das verdiente erste Tor erzielen. Ein verunglücktes Zusammenspiel zwischen Torhüter und Verteidiger brachte den Gegner den Ausgleich. Grimma tat nun alles dafür wieder in Führung zu gehen. Freddy setzte sich durch und lief alleine aufs Tor. Das halten des Gegenspielers wurde vom Schiedsrichter erkannt und den fälligen Strafstoß verwandelte Niklas souverän. 

In Hälfte zwei gab es ein ähnliches Bild. Grimma erspielte sich eine Reihe von Möglichkeiten nutzte aber mit Louis, Stanley und Richard lediglich drei zu Toren und lies weiterhin viel liegen. Und hinten passierten ein Konter und erneut zwei individuelle Patzer zu drei Toren für den Gegner. So wurde wurde es am Ende nach gefühlten 80% Ballbesitz noch eng. 

Aus einem Spiel was man bei besserer Chancenverwertung und Abstellen individueller Fehler deutlich klarer gestalten muss, geht die E1 am Ende fast glücklich als Sieger heraus. Seine Chance nutzte allerdings Louis, der sich bei seinem ersten Spiel nach längerer Zeit in der E1, besonders rein hing.

 

Im Kader: Johannes, Sarah, Richard, Luca, Stanley, Freddy, Niklas, Marvin, Louis

5

4


Souveräner Auftritt der E1

Von Anfang an spielbestimmend dominierte die E1 das Heimspiel gegen die Gäste aus der Zwiebelstadt. Sehenswert spielten Freddy und Stanley das erste heraus. Auch in der Folge ging es immer in Richtung Bornaer Tor. Teilweise waren sehr gute Aktionen mit Ball zu sehen, so dass man von einem ansehnlich Spiel sprechen konnte. Niklas hatte als Verteidiger alles im Griff, so das Johannes wenig zu tun hatte. Zum Sieg steuerte Freddy vier Tore bei, Tim, traf zweimal und Stanley einmal, bevor er Johannes im Tor ablöste. Ein zufriedenstellender Auftritt, bei dem man einzig mit der Chancenverwertung hadern muss.

 

Im Kader: Johannes, Sarah, Luca, Tim, Stanley, Freddy, Niklas, Marvin, Leon

 

7

0


E1 verliert in Markranstädt

Unnötig war die Niederlage in Markranstädt auf jeden Fall. Kurz zusammengefasst lief das Spiel so ab:

- Grimma macht Druck, erzielt gleich das 1:0 durch Freddy

- der starke Stanley legt weiter auf und Freddy und Niklas haben Hochkaräter zum 3:0

- Markranstädt schießt eine Ecke mit Grimmaer Mithilfe ins Tor zum 1:1

- Grimma vergibt Führung durch 9m

- Uneinigkeit zweier Spieler führt zum 1:2 aus Grimmaer Sicht

- per Konter fällt das 1:3 und Johannes verhindert Schlimmeres

 

Am Ende muss man eingestehen, dass aufgrund der körperlichen Zurückhaltung im Zweikampf der Grimmaer Kicker der Gastgeber verdient gewinnt.

 

Im Team: Johannes, Sarah, Richard, Luca, Tim, Stanley, Freddy, Niklas, Marvin

3

1


E1 mit hohem Sieg gegen Panitzsch/Borsdorf

Mit dem ersten zweistelligen Ergebnis der Saison geht die E1 aus ihrem kurzerhand verlegten Punktspiel am Donnerstag Abend vom Kunstrasen des Jahnstadion. Im Hinspiel musste die E1 nach schwacher Leistung noch eine Niederlage hinnehmen. Nach dem Rückspiel fragten sich alle jedoch nur, wie das passieren konnte.

Dabei war das 11:0 am Ende deutlich zu wenig, viel zu viele Chancen wurden noch liegen gelassen. Einzig Tim zeigte sich etwas erfolgreicher im Torabschluss und erzielte sieben Tore. Aber auch er lies noch weitere gute Möglichkeiten aus. Es waren fast alle Spieler die im vollenden der herausgespielten Chancen scheiterten. Panitzsch hatte nie etwas dagegen zu setzen. Nur nach einer Torchance nach Grimma Fehler musste Johannes eingreifen.

Zu allem Überfluss mussten sich die Kinder noch das Gespött der Panitzsch/Borsdorfer Eltern anhören, wenn mal ein Tor nicht gelang. Als diese dann noch einen eigenen Spieler zum Weinen brachten, war das Maß längst voll. So etwas Schlechtes und Unsportliches haben wir von Kreisliga B bis Regionalkreisoberliga noch nicht erlebt.

Am Ende muss man sagen, dass das Ergebnis einfach zu niedrig ausfiel, denn bis zum Tor wurde gut gespielt und vor Tor versagten zu oft die Nerven.

 

Im Team: Johannes, Sarah, Luca, Tim, Stanley, Freddy, Niklas, Richard

11

0


Vorgezogenes Ligaspiel endete mit 6:3

Mit dem 6 zu 3 Sieg endete das Sonntagsspiel zwischen Grimma und Rotation nach langer Winterpause und ersten Spiel in der (vorgezogenen) Rückrunde.  Die Gefühlslage nach dem Sieg war durchaus gemischt. Da wir es in der zweiten Halbzeit oft den Gegner zu leicht machten und das Spiel fast noch aus der Hand gegeben hätten. Dank Stanley und Freddy konnte der Punktverlust aber verhindert werden. Sarah reihte sich in den Reigen der Torschützen mit ein und ließ bei allen mitgereisten Fans das Wanken der Abwehr in der zweiten Hälfte vergessen.

Die erste Hälfte begann überaus vorsichtig und abtastend mit spielerischen Vorteilen für Grimma. Nach guten Angriff erfolgte die überaus verdiente 1 zu 0 Führung. Nach einer Unachtsamkeit legalisierte Rotation unsere Führung zum Halbzeitstand von 1 zu 1. Hervorzuheben ist das diesmal das Glück der Tüchtigen bei uns war. Rotation verfehlte mehrfach frei vor unserem Tor oder traf nur Aluminium. Das Spiel hat Lust auf mehr und die Rückrunde gemacht aber auch Schwächen im Abwehrverhalten klar aufgezeigt, an denen weiter gearbeitet werden muss, damit Grimma in den nächsten Wochen als Sieger vom Platz gehen kann.

3

6


Auch das letzte Heimspiel vor der Winterpause geht verloren

3

7


Knappe Heimniederlage gegen Tabellenzweiten

In einem spannenden und rasanten Spiel am Samstag Morgen musste sich die E1 mit 3:4 den Gästen aus Döbeln geschlagen geben. Der starke Auftritt beider Teams offenbarte sehr viel Großchancen auf beiden Seiten, wobei den Döbelnern leichte Vorteile in der ersten Hälfte gehörten und den Gastgebern mehrere Großchancen in Hälfte zwei. Aufgrund der Chancen muss man eingestehen, dass wohl beiden Teams ein Sieg möglich gewesen wäre. So wäre eine Punkteteilung vermutlich das gerechte Ergebnis gewesen.

Besser in die Partie starteten die Gäste, die wegen unzureichender Defensivarbeit die ersten beiden Einschussmöglichkeiten auf ihrer Seite hatten. Offensiv trat aber wenig später auch das Grimmaer Team in Erscheinung. So nutzten Stanley eine sich bietende Gelegenheit, nach dem er kurz zu vor noch am Tor vorbei zielte, zum 1:0 in der vierten Minute. Döbeln war aber keineswegs geschockt, spielte ebenso wie Grimma mutig nach vorn. Da sich der Grimmaer Abwehrverbund immer noch nicht gefunden hatte, waren immer wieder Chancen möglich. So kam der Ausgleich vier Minuten später nicht von ungefähr. Es entwickelte sich ein sehr offenes Spiel in dieser Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten. So hatte auch Sarah die Chance mit dem Ball allein aufs Tor zu gehen. Besser machte es Flori, der nach einem Einwurf seine Schnelligkeit nutzte und mit der Fußspitze den Ball ins lange Eck spitzelte. Döbeln versuchte nun erneut das Ergebnis wieder auszugleichen, auffällig war hier das sehr robuste Spiel der Gäste, die auch vor etlichen Grätschen nicht zurückschreckten aber oft am nun am besser postierten Abwehrverbund oder an Johannes scheiterten. Einmal klappte es dennoch, als Johannes unglücklich einen auf sich zu laufenden Abwehrspieler anschoss und der Ball ins Tor trudelte. 

In Hälfte zwei hatten die Gäste zwar nicht mehr so viele Chancen aber viel mehr Einschussglück und konnten eine zwei Tore Führung herausschießen. Strittig war vor allem das 3:2, als Sarah auf der Linie klären wollte aber klar gefoult wurde. Im direkten Gegenzug wurde dann Stanley allein auf dem Weg zum Tor festgehalten. Beiderseits blieb ein Pfiff aus. Abermals war es der überzeugende Flori, der für Grimma das Tor erzielte. Weitere Möglichkeiten hatten Marvin, Flori, Felix, Tim und in der Schlußphase Freddy, der angeschlagen alles aus sich herausholte und zwei Riesenmöglichkeiten auf dem Fuß hatte. Aber auch Johannes spielte stark mit, der nach ein paar schwierigen Partien nachwies, dass er in die E1 gehört. Am Ende ärgerte sich am meisten Freddy, dem bewusst war, dass er das Spiel allein hätte entscheiden können. Wichtig ist aber erstmal, mit dem nötigen Willen sich die Möglichkeiten zu erspielen. Hier ist ein klarer Aufwärtstrend im Team zu erkennen. So können wir positiv aus dem Spiel gehen und hoffnungsfroh auf die nächsten Wochen schauen.

Im Team: Johannes, Sarah, Richard, Luca, Tim, Felix, Lennart, Stanley, Freddy, Marvin, Flori

 

3

4


E1 zieht ins Viertelfinale ein

Am Mittwoch Vormittag stand die nächste Pokalrunde an, die mit der dritten Vertretung des Döbelner SC einen Vertreter der Kreisliga B, der E1 bescherte. Die etwas abgespeckte Truppe der E1 bestand aus einem Grundgerüst an Spielern und wurde mit Flori und Konsti ergänzt, die zuletzt in der E2 aktiv waren. Was sich aber zeigte war, dass mit dem spielerischen Potenzial beider, es aber durchaus möglich ist, die Jungs einfach rein zuwerfen. Beide, wie auch alle anderen zeigten eine engagierte Vorstellung. So kam es zu einem verdienten und zu erwartenden Erfolg der E1. Herauszuheben ist Felix, der sehr motiviert zur Sache ging und sich somit ein Sonderlob verdiente.

 

Mit dabei: Johannes, Luca, Felix, Lennart, Freddy, Marvin, Flori, Konsti 

3

12


Knappe Niederlage der E1

Dem Auf und Ab der E1 folgte nach dem Tief in Borna fast naturgemäß eine gute Leistung gegen einen mitspielenden Gegner. Rotation Leipzig war an diesem Tag mindestens auf Augenhöhe. Die Gäste erspielten sich gute Chancen die meist Johannes, der sehr gut aufgelegt war, zu nichte machte. In der vierten Minute geriet er das erste Mal in den Blickpunkt. Ein zu kurz geratener Rückpass zu ihm, wurde vom gegnerischen Angreifer abgelaufen, welcher Johannes keine Chance ließ und die Gäste in Führung brachte. In der Folgezeit versuchten beide Teams Tore zu erzielen, was in einem taktisch geprägten Spiel kaum gelang. Einzig Stanley traf in Hälfte, mit einem sehenswerten Schuss mit links in den Winkel des Aluminiums zum 1:1 Pausenstand. 

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel in beide Seiten ihre Chancen hatten. Bis hin zur 45. Minute hatten die besseren Möglichkeiten auch die Leipziger Jungs. Ab diesem Zeitpunkt dominierte Grimma, beflügelt durchs Felix Tor der den herausgeeilten Torwart der Gäste überwand. Jetzt hatte Grimma mehrere dicke Möglichkeiten auf dem Fuß. Freddy setzte sich rechts durch, spielte scharf und flach vors Tor aber niemand erreichte den Ball. Ein indirekter Freistoß nach dem der Torhüter bereits zum dritten Mal einen Einwurf aufnahm (zweimal vorher wurde es nicht geahndet), wurde schlecht ausgespielt. Johannes rückte mit auf und nahm sich kurz hinter der Mittellinie ein Herz und zog ab. Doch den aufsetzenden Ball parierte der Torwart souverän. Lennart wurde unmittelbar vor Abpfiff fünf Meter vor dem Tor freigespielt, vergab aber leider. So konnten am Ende die Gäste jubeln, obwohl Grimma am Ende noch mindestens ein Unentschieden in der Hand hatte. 

 

Bei der E1: Johannes, Sarah, Richard, Tim, Felix, Lennart, Stanley, Freddy, Marvin, Louis

2

3


Mit Trainerlob aus Schenkenberg zurück

Ein gutes Spiel attestierte der Trainer den Jungs, welche beim 5:1 Erfolg in Schenkenberg mit dabei waren. 

Zwar geriet das Team erneut in Rückstand, nach dem Johannes vor dem Strafraum klärte, dann aber überspielt wurde. Die Mannschaft aber zeigte erneut Moral. Drei Minuten später drehte Stanley auf und das so richtig: Gekonnt legte er den Ball mit dem Rücken zum Tor am Gegner vorbei, drehte sich und zog mit links aus der Drehung ab. Sehenswerter war der Ausgleich nicht machbar. Grimma wurde in der Folge der Favoritenrolle gerecht und dominierte das Spiel, so war die 3:1-Führung zur Halbzeit durch Niklas und Freddy nicht unverdient. 

Auch in Hälfte zwei spielte hauptsächlich Grimma und erzeugte auch weitere große Chancen. Das dabei nur zwei Tore heraus sprangen und sich dies durch alle Mannschaften der E-Junioren zieht, macht nachdenklich. Gelingt es der E1 noch weitere Gegentore zu verhindern schafften dies E2 und E3 nicht. Die magere Torausbeute darf in solchen Spielen nicht zum Problem werden. Dennoch war es ein hochverdienter Erfolg der E1.

 

Mit dabei: Johannes, Luca, Tim, Felix, Lennart, Stanley, Freddy, Niklas, Marvin, Richard

1

5


Déjà-vu der E1

Eine erneute, nicht unverdiente Niederlage musste die E1 beim Tabellenschlußlicht der Regionalkreisoberliga hinnehmen. Zwar spielte die Mannschaft engagiert und versuchte sich in der Hälfte der Gastgeber festzusetzen, doch waren es die Jungs aus der Zwiebelstadt, die die besseren Möglichkeiten hatten und so am Ende nicht unverdient gewannen.

Der Anfang schien schon nichts gutes Anzudeuten. Bereits zum zweiten Mal in Borna in diesem Kalenderjahr trat kein Schiedsrichter an. So konnte ein junger Schiedsrichter, der das vorherige Pokal-Spiel zwischen den E-Juniorenteams Bornaer SV II und ATSV Frisch auf Wurzen I leitete, zum abermaligen Anpfiff überredet werden. Der Schiedsrichter machte seine Sache auch sehr ordentlich. Grimma dagegen, ließ sich vom Auftritt des Gegners beeindrucken. Bereits nach fünf Minuten führte Borna nach einem Stellungsfehler des Torhüters und einem Kopfball nach Eckball, der sagenhaft scharf im Netz landete mit 2:0. Es dauerte bis zur zehnten Minute bis sich Grimma berappelte und der aus der E2 hochgezogene Richard das Spiel von hinten beruhigte und aufbaute. Grimma war nun aktiver, da auch unser Stoßstürmer mehr Bälle kontrollieren konnte. So gab es ab und an auch Abschlüsse auf des Gegners Tor. Die beste Möglichkeit hatte Tim, der mit einem Distanzschuss Richtung oberes Toreck, die Torhüterin zu einer Glanzparade brachte. Auch ein weiterer präziser Versuch von Tim, konnte die zunächst herausgeeilte Hüterin rechtzeitig verhindern. Weitere Abschlüsse z.B. von Felix oder Stanley waren jeweils zu unpräzise um erfolgreich im Netz einzuschlagen. Kurz vor der Pause ging es endlich ein mal schnell über links außen, was den sonst massiven Deckungsverbund vor dem gegnerischen Tor überwandt. Der eingestarte Marvin musste nur noch den Fuß hinhalten und konnte so verkürzen.

Wer in der zweiten Halbzeit dachte Grimma zieht die Zügel an, der wurde enttäuscht. Alle Bemühungen zur Tore- und Aufholjagd waren von zu wenig Überzeugung, Willen und Durchsetzungsvermögen begleitet. Und hinten passiert das, was  zu oft in dieser Saison passiert. Einfache Fehler, die dem Gegner leichte Tore ermöglichen. Dabei hätte auch Borna noch ein oder zwei Tore mehr erzielen können. Marvin konnte mit etwas mehr Durchsetzungskraft kurz vor Schluss noch verkürzen.

Die E1 schafft damit nach dem guten Auftritt gegen Markranstädt wieder nachdenkliche Gesichter auf der Trainerbank.

 

Mit dabei: Johannes, Richard, Damian, Luca, Tim, Felix, Lennart, Stanley, Niklas, Marvin

4

2



Starker E1-Auftritt gegen gute Gäste

6

3



Drei Punkte am Mittwochabend

Gegen ein sehr junges Team aus Markkleeberg holte die E1 am Mittwochabend, das Spiel fand an diesem Spieltag aufgrund der Turnierfahrt nach Petershagen-Eggersdorf statt, im heimischen Jahnstadion drei wichtige Punkte. Das Spiel eine Begegnung mit gutem Tempo aber hoher Fehlerquote vor allem auf Grimmaer Seite. Viele Unzulänglichkeiten verhinderten ein besseres Ergebnis für die Gastgeber. Die Grimmaer Kicker zeigen oft viele gute Ansätze, die aber durch leichte vor allem technische Fehler selbst zu nichte gemacht werden.

Der Beginn des Spiels war bereits sehr richtungsorientiert. Beim Anstoß schnappte sich Tim den Ball und zog direkt zielstrebig Richtung Tor. Auch in der Folgezeit baute die Mannschaft großen Druck auf und zwang die Gäste in die eigene Hälfte. Durch die vielbeinige Abwehr gelangen aber nur selten Kombinationen und so waren es Tim's Distanzschüsse, die zu den ersten beiden Toren in Minute drei und dreizehn führten. Lennart der eine herausragende Partie spielte, legte nur zwei Minuten nach dem 2:0 das 3:0 nach. Die Gäste waren zunächst nur vereinzelt nach Kontern gefährlich. Unsere Abwehrreihe hatte zunächst alles gut im Griff und auch Johannes spielte sehr gut mit. Etwas Unordnung brachten die vielen Einwechslungen auf Grimmaer Seite. So kam Markklleeberg in dieser Phase, kurz vor der Halbzeit, besser ins Spiel und nutzte die Chance auf einen Anschlusstreffer durch einen langen Ball am herausgeeilten Johannes, der aber alles richtig machte, vorbei. Eine weitere Großchance verhinderte Johannes mit dem Fuß und so ging es nicht unverdient, eher mit zu wenig erzielten Toren, in die Pause. 

In Hälfte zwei kamen die Kickers besser aus der Kabine und wurden bei ihrem ersten Angriff nicht einmal angegriffen. Staunend ließen die Jungs die Kickers Spieler durchlaufen und ließen somit das 3:2 zu. Markkleeberg hatte hier noch weitere gute Möglichkeiten und hätte durchaus auch den Ausgleich schaffen können. Bis sich Grimma wieder besann und leichte Fehler die zu ständigen Ballverlusten führten abstellte. Nach einer Ecke landete Tim's Schuss an Freddy's Oberschenkel, Knie oder Fuß und der Ball im Tor der Gäste. So war der alte Abstand wieder hergestellt. Als Lennart das 5:2 nachlegte war die Euphorie aus den Ausgleich der Rand-Leipziger dahin. Grimma hatte nun wieder deutlich mehr von Spiel und erspielte sich gute Gelegenheiten zum Ausbau des Ergebnisses. Weitere Tore, bis auf einen weiteren Treffer von Lennart (47.), wurden durch die bereits angesprochen Unzulänglichkeiten im eigenen Spiel verhindert. Markkleeberg erzielte noch einen Treffer per Freistoß, der aufgrund einer sehr irritierend gestellten Mauer mit ermöglicht wurde.

 

Für Grimma am Ball: Jo, Sarah, Hannes, Niklas, Luca, Tim, Felix, Lennart, Stanley, Freddy, Marvin

6

3



0:1

0:3

0:2

3:2


 

Beim Leistungsvergleich am Start: Johannes, Pepe, Sarah, Hannes, Niklas, Tim, Luca, Felix, Lennart, Stanley, Noah, Louis, Marvin, Damian


Verdiente Niederlage der E1

Punktlos und enttäuscht kehrte die erste Mannschaft der E-Junioren aus Panitzsch zurück. War sie vor dem Spiel noch der große Favorit in der Begegnung, denn es hieß vierter der Tabelle gegen den aktuell letzten, sah es nach dem Spiel völlig anders aus. 

Dabei sah es zunächst gar nicht so schlecht aus. Die Jungs machten Druck nach vorn und erspielten sich Torchancen ab der ersten Minute weg. Einzig der Erfolg, den Ball in das Tor zu bringen, blieb aus. Eine ansehnliche Anzahl an guten Gelegenheiten hatte sich bereits angehäuft, als Stanley der Glückliche war, der den ersten Treffer des Tages erzielte und auch die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung herstellte. Wie hart es aber im Rest des Spieles für Grimma werden würde, bekam zunächst Freddy zu spüren. In einem Zweikampf setzte er sich zunächst dreimal durch, dennoch lies der Gegenspieler nicht locker und kam immer wieder in den Zweikampf zurück. Leider endete der Zweikampf dann mit einer Verletzung des Spielers. Aber dieser Zweikampf war wie ein Weckruf für die Gastgeber. Nun war klar, dass es mit viel Einsatz gelingen konnte, die Gäste zu beeindrucken. Nicht von ungefähr viel so das 1:1, als Stanley in der eigenen Hälfte unter Druck geriet und der Ball unglücklich im eigenen Tor landete. Ärgerlich war nicht nur das Tor, sondern ist auch die Unklarheit über die Spielregeln in der Regionalkreisoberliga. Bereits in den ersten fünf Begegnungen erlebt man mehrere Regelauslegungen. Mit einer Verunsicherung über Spielweise und Regeln ging es zur Pause. 

Die Panitzscher Jungs hatten nun längst begriffen, das heute etwas möglich war. Die Leidenschaft der Gastgeber stieg von Minute zu Minute. Jetzt warfen sie sich in jeden Schuss aus Grimmaer Reihe. Die wenigen Tormöglichkeiten der zweiten Hälfte wurden großzügig vergeben. Zu dem kamen erneut eigene haarsträubende Fehler hinzu, welche es dem Gegner einfach machten Tore zu erzielen. Tore gelangen Grimma nur noch einmal und da die Randleipziger ihre Chancen konsequent nutzten, war der Sieg am Ende völlig verdient.

 

Mit dabei: Johannes, Hannes, Niklas, Luca, Tim, Lennart, Stanley, Freddy, Louis, Richard

5

2



E1 sicher eine runde weiter

Am Montagabend war Pokalabend, denn Großsteinberg bat um eine Verlegung aufgrund der, für sie ungünstigen Terminierung am ersten Ferienwochenende. Wie es Montags sind so ist: etwas schwerfällig und träge!, so trat die die E1, bei denen Tim, Luca und Sarah zum DFB-Training bzw. KAW-Training abgestellt wurden, auch am Montag Abend zumindest in der ersten Hälfte auf. Zwar gingen die Jungs mit viel Motivation nach langer nachdrücklicher Kabinenansprache ans Geschehen, taten sich aber dennoch schwer. 

Dabei lief alles wie erhofft. Marvin traf in den ersten Minuten gegen sein altes Team überlegt ins untere Eck und auch die beiden folgenden Tore in Minute sieben und acht, machten guten Mut auf ein gefordertes Auftreten einer E1, doch dann gab es einen Bruch. Von Souveränität war nichts mehr zu spüren. Es fehlte Ordnung und Kontrolle im Spiel. Ein grober Schnitzer mit Ballverlust im Zentrum führte zum ersten Treffer für die Gastgeber, die größtenteils mit jungem Jahrgang angetreten waren. Zwar erzielte Grimma Stanley die erneute Drei-Tore-Führung, was aber nichts daran änderte, dass Grimma das Spiel nicht mehr wirklich in der Hand hatte. Großsteinberg schaffte direkt nach einer Minute das zweite Tor per sehenswert geschossenem Freistoß ins obere rechte Toreck. Immer wieder tauchten nun im Grimmaer Unzulänglichkeiten auf, die den Gegner ins Spiel brachten. So kam eine weitere Großchance für die Gastgeber zu Stande, deren erfolgreichen Abschluss aber der Querbalken verhinderte. 

In der Halbzeit neu eingewiesen, ging es nun anders und zwar dominant zu werke. Insbesondere Freddy kurbelte an und wies damit auf die richtige Spiel hin. Vier Tore schafften die nun deutlich engagierte E1 innerhalb der Minuten 30-32. Man merkte nun, dass die bisher noch ungeschlagenen Mannschaft aus Großsteinberg nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Der Deutlichkeit im Ergebnis und der hohe bereits betriebene Aufwand forderten nun ihren Tribut. Grimma konnte weiter zulegen und erspielte sich Chance um Chance und Tor und Tor.

So ging das Spiel zurecht auch in dieser Höhe mit 12:2 an die Grimmaer E1. Respekt an die Großsteinberger, die es vor allem in der ersten Hälfte geschafft hatten, unser Team aus dem Rhythmus zu bringen.

Am Montagabend am Start: Johannes, Hannes, Niklas, Lennart, Richard, Stanley, Freddy, Louis, Marvin

2

12



Viele Tore in den ersten beiden Spielen der E1

Zwei Saisonspiele hat die E1 bereits hinter sich gelassen. In den erfolgreichen Spielen konnte die Mannschaft auf zahlreiche Tore verweisen. Aber nicht nur im gegnerischen Tor landete der Ball oft, auch aus dem eigenen Gehäuse wurde das runde Leder bereits neun mal herausgeholt. Das hat aber nun mal die Spielweise unserer Teams an sich. Das hohe Tempo und die vielen Aktionen vor den Toren ermöglichen eben eine Vielzahl von Chancen. Das Ansinnen ist natürlich, die meisten, wenn nicht sogar alle, davon zu verhindern. Dies klappt aber nicht immer. Die Aufregung ist bei den Spielen stets Gewissheit. So drehte die E1 in Eilenburg einen 3:5 Rückstand in eine 8:5 Führung und lies auch gegen RB Leipzig beim 9:4 dem Gastgeber immer mal wieder die ein oder andere Chance. Dennoch zeigte die Mannschaft jeweils große Moral, auch wenn es nicht immer auf den ersten Blick so anmutet.

So drehte die Jungs auch gegen die Leipziger die frühe 1:0 Führung nach nur wenigen Sekunden. Danach drehten die Jungs weiter auf, machten die Zentrale dicht und schalteten schnell um. Tim, Niklas, Louis und zweimal Freddy stellten zur Pause eine 5:1 Führung her. Die Tore wurden dabei allesamt nach Ballgewinnen und schnellen Gegenstößen in Überzahl erzielt, was die Jungs von RB vor Große Probleme stellte. Das schnellste Tor nach einem Anstoß zur zweiten Halbzeit erzielte wohl Tim bisher. RB führte den Anstoß aus, verlor den Ball an Tim, welcher somit gleich vier Gegenspieler hinter sich hatte, fintierte den letzten Mann aus und schob überlegt ein. RB Leipzig probierte nun noch einmal alles, wobei sie auch mit drei Toren in Hälfte zwei durchaus erfolgreich waren, schaffte aber nicht mehr. In der restlichen Zeit hatte der Grimmaer Verbund das Spiel weitestgehend im Griff und ermöglichte sich selbst auch weitere Chancen. So trafen Louis wie auch Lennart alleine vor dem Tor nur den Hüter. Zum Ende hin hatte Freddy noch etwas Luft und schoss gleich drei Tore in der 46.-49. Minute.

 

In Leipzig mit am Start: Johannes, Sarah, Luca, Tim, Felix, Lennart, Freddy, Louis, Niklas, Marvin

In Eilenburg dabei: Johannes, Luca, Tim, Felix, Lennart, Freddy, Louis, Niklas, Marvin