Spielberichte E2-Junioren


Deutlicher Schlusserfolg der E2

15

3


E2 verliert in Eschefeld und gibt Platz vier aus der Hand

Durch die angespannte Personalsituation der in allen Mannschaftsbereichen leidet die E2 sehr deutlich. So läuft annähernd jede Woche ein anderes Team für die zweite Vertretung auf. Da Damian und Louis in der E1 spielten, rutschte Hannes aus der E3 hoch und Denise aus der D2 half kurzfristig aus. Schade, dass so die gut einspielte Mannschaft immer wieder auseinander gerissen wird.

4

3


Beständige Aufregung bei der E2

Das ein Fußballspiel aufregend sein kann, ist wohl jedem bewusst, aber das es jede Woche zur purem Aufregung aufgrund des Spielverlaufs kommt, ist schon ungewöhnlich und ehrlich gesagt Wahnsinn! Das strapaziert nicht nur die Nerven des Trainers, der Spieler sondern auch jeglicher Zuschauer.

Das die E2, die größtenteils aus jungem Jahrgang besteht, ein Spiel drehen kann, hat sie gerade in der Rückrunde oft gezeigt, sogar ein 0:5 wurde ausgeglichen. Gegen Serbitz war die Rolle der E2 insbesondere in der zweiten Hälfte eine andere. Zuvor muss aber geschildert werden, was in Halbzeit eins passierte. Zunächst sah es nicht nach einem Erfolg für Grimma aus. Serbitz nutzte in der Anfangsphase zu große Lücken im Grimmaer Verbund sowie ein paar leichte Fehler, wie zu passives Zweikampfverhalten bereits in der ersten Minute. Auch in Minute sieben waren die Lücken zu groß und Serbitz ging 2:0 in Führung. Bis dahin lief wenig bei Grimma. Man versuchte nach vorn zu spielen und traf auf eine kompakte Deckung. Eine Einzelaktion von Tim wurde aber dann zur Initialzündung. Tim setzte sich über links gegen 2-3 Gegenspieler durch und schoss den Ball leider in Hüfthöhe in die Mitte vors Tor, den Flori aufgrund der Höhe nicht verarbeiten konnte. Aber genau diese Aktion von Tim gegen mehrere Gegenspieler bewirkte etwas. Grimma merkte es geht und fortan spielte nur noch ein Team. Bis zur Halbzeit gab es nur eine Spielrichtung, gen Serbitzer Tor. Entscheidend dabei war eine Steigerung in der Defensive und kluges Passspiel. Insbesondere Konsti, Noah, Louis und Flori taten sich dabei hervor. Es gab nun mehrere gute Möglichkeiten und zwei davon nutzte Flori zum Ausgleich. Kurz vor Halbzeitpause gab es noch eine umstrittene Ecke, bei der der Ball nicht im Toraus war für Grimma. Louis lief und schlug diese hoch vors Tor, wo der Torhüter der Serbitzer unglücklich agierte und ihn ins eigene Netz lenkte. Danach folgte der Halbzeitpfiff. 

In Hälfte zwei begann Grimma zunächst stark. Jonas hatte einen guten Abschluss und kurz danach setzte ihn Konsti erneut überragend, nach einem 45 Meter Solo über annähernd den gesamten Platz, ins Szene und legte vor Tor quer. Jonas zögern, verhinderte hier den Ausbau der Führung. Danach bekam Serbitz Aufwind und drehte die Spielrichtung um. Fast die gesamten verbliebenen zwanzig Minuten drückte Serbitz auf den Ausgleich und hatte dabei mehrere Hochkaräter, wobei man den ein oder anderen schon im Tor sah. Ein Querlattenschuss und ein Schuss der statt dem leeren Tor an den Pfosten ging, sowie mehrere Situation wobei sich Pepe hervor tat oder man mit vereinten Kräften rettete zeigten den Willen von Serbitz und auch den Willen der E2 das Gegentor zu verhindern. Aber es gelang nicht und zwei Minuten vor Ende gelang ein Ballgewinn und ein Pass zum aufs Tor laufenden Flori, der locker blieb, den Torhüter aussteigen lies und einschob. Damit war das Spiel durch.

Serbitz spielte vor allem in Hälfte zwei stark auf und zeigte, dass sie zur Recht einen vorderen Platz in der Tabelle einnehmen. Ein Unentschieden oder auch ein Sieg für die Gäste wäre hier nicht zu unrecht möglich gewesen. Grimma hatte an diesem Tag mehr Glück, was man sich aber hart erarbeiten muss. Ein großes Lob an Pepe, der einen sicheren und ruhigen Torhüter an diesem Tag ausstrahlte.

 

Im Team: Pepe, Flori, Konsti, Damian, Tim, Louis, Noah, Jonas

4

2


E2 mit Punktteilung

Eine 3:1 Führung reicht der E2 in Döbeln nicht zu drei Punkte. Besonders hadert man mit der Chancenverwertung und somit auch mit dem Ergebnis.

3

 

 

 

3


E2 verdient sich fußballerisch Sieg

Eigentlich gab es klare Vorzeichen in dem Spiel: Die Wurzener E1 war Tabellenzweiter in der Kreisliga A und die Grimmaer Zweite stand auf Platz fünf. Die Spieler weisen einen Altersunterschied von bis zu vier Jahren auf und haben entsprechend körperliche Unterschiede. Eine eindeutige Tendenz war vor dem Spiel klar, da auch das Hinspiel zwar knapp aber 2:4 verloren ging.

Die Anfangsphase lief auch ähnlich, wie das Hinspiel in Grimma. Distanzschuss unter die Querlatte und 0:1 für Wurzen. Grimma drückt, kombiniert und erzwingt per Eigentor das 1:1. Ein paar unnötige Fehler im Aufbau verhelfen aber Wurzen zur 4:2 Pausenführung, obwohl Grimma starke viele Szenen hat.

Mit neuem Mut geht es in Hälfte zwei. Grimma weiter Ton angebend dreht das Spiel zum 5:4 innerhalb von sechs Minuten durch Tore von Damian, Richard und Jonas. Wurzen gleicht aus, hat dann zunächst wenig zuzusetzen. Erst zum Ende hin wird es erneut spannend, Tim und Noah treffen für Grimma und Wurzen trifft  nur noch einmal. Beide Teams haben auch noch weitere Möglichkeiten. Der Erfolgt bleibt dennoch hochverdient auf Grimmaer Seite. Spielerisch war die jüngere, schmächtigere Mannschaft weit überlegen und holt sich verdient drei Punkte.

 

Im Team: Pepe, Richard, Damian, Lennart, Flori, Noah, Tim, Jonas, Louis

6

7


E2: Spektakel in Bennewitz

 

Nach 0:5 kurz nach der Pause, dreht Grimma auf und schafft das 5:5!

 

Vor allem durch individuelle Patzer geht Bennewitz nicht unverdient in der ersten Hälfte in Führung. Grimma ebenso gute, jedoch durch Abwehrarbeit nur wenige Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. so schafft es Bennewitz immer wieder die Patzer der Grimmaer Jungs auszunutzen. 4:0 steht es zur Pause und kurz danach sogar 5:0. Die ersten 30 Minuten waren eine Lehrvorführung, welche Patzer man nicht machen sollte.

Dann passiert mit beiden Teams etwas völlig anderes. Nun ist Grimma dran und wird nach dem 5:1 vom eigenen Mut und Selbstbewusstsein aus den letzten Spielen getragen. Auf einmal läuft es und Bennewitz ist total verunsichert. Tor um Tor pirscht sich das Team heran und arbeitet gemeinsam zielstrebig am Ausgleich. Dieser fällt auch acht Minuten nach dem ersten Grimmaer Treffer. Auch danach gab es einige Möglichkeiten zum Sieg, bei der besten davon, verspringt der Ball beim Schuss allein vor dem Torwart. Bennewitz hat nur eine Möglichkeit noch mal ein Tor zu erzielen. Deren Heber geht aber klar am Tor vorbei.

Die E2 beweißt tolle Moral und zeigt vor allem in den letzten 20 Minuten, dass es mit der richtigen Einstellung anders geht.

 

Mit dabei: Pepe, Flori, Konsti, Damian, Lennart, Tim S., Jonas, Noah, Louis

5

5


Starker Auftritt der U10 im Heimspiel gegen Bad Lausick

Einen starken Auftritt legte erneut die E2 im Heimspiel gegen Bad Lausick hin. Damit knüpfte sie nahtlos an die vorherigen Spiele gegen Naunhof und Frankenhain an. Das Ergebnis geht nach dem Spielverlauf auch völlig in Ordnung. Zwar hatte Bad Lausick auch noch Möglichkeiten auf weitere Tore, Grimma aber eben auch. 

Unglücklich startete Bad Lausick mit einem Eigentor, als ein Rückpass zum Torhüter im Netz landete. Grimma provozierte aber das frühe Tor bereits durch eine enorme Druckphase. Das ständige frühe Anlaufen in der gegnerischen Hälfte wurde auch weiterhin belohnt und so trugen sich Louis, Tim, Jonas (2) und Flori in die Torschützenliste bis zum 6:0 ein. Einige Wechsel unterbrachen dann den Torreigen und Bad Lausick kam bis auf ein 7:3 zur Pause auf. 

Das sehr ansehnliche Spiel führte die Startelf auch in der zweiten Hälfte fort. Lennart und Tim waren dabei besonders auffällig und lieferten ein starkes Spiel ab. Grimma hatte auch in der zweiten Hälfte das Spiel im Griff und baute bis zum Ende hin die Führung auf 10:3 durch Tore von Tim, Jonas und Flori aus.

Ein klar verdienter Sieg, der der E2 bescheinigt auf einem guten Weg zu sein.

 

Im Team: Pepe, Konsti, Flori, Louis, Jonas, Lennart, Noah, Tim, Chris 

10

3


E2 überzeugt beim 5:2 in Naunhof

Einen starken Auftritt legte die E2 beim Freitagspiel in Naunhof hin. Zwar waren die Vorzeichen gegen den Tabellenletzten klar, aber so deutlich war die Angelegenheit in Naunhof nicht.

Erinnert an die starken 35 Minuten gegen SpG Frankenhain/Flößberg machte sich unser Team aber ans Werk. Druckvoll und dominant begann das Team das Spiel und schaffte sich ein Übergewicht in der gegnerischen Hälfte. Besonders positiv, dass die Druckphase über die gesamte Spielzeit aufrecht erhalten werden konnte. So konnten die Jungs um Sarah den Gegner zum Großteil in die gegnerische Hälfte zurückdrängen. Ziel waren dort die frühen Balleroberungen in Tore umzumünzen. Dies gelang nach einigen Chancen zum ersten Mal in der 10. Minute. Lennart, der an diesem Tag groß aufspielte, fand Flori vorm Tor, der nicht lang zögerte und einschoss. Das Spiel auf ein Tor, brachte weitere gute Möglichkeiten hervor, jedoch gelang zunächst kein Treffer, obwohl auch die vielbeinige Abwehr der Gastegeber oft sehenswert überwunden wurde. Die Naunhofer setzten auf eine kompakte Defensive und schnelles Spiel nach vorn. Das hatte Grimma aber gut im Griff. Die Konter wurden durch schnelles Anlaufen frühzeitig unterbunden, so dass es nur zu wenig Entlastung kam. Ein Torerfolg der Gastgeber gelang trotzdem, denn nach Grimmaer Spieleröffnung, gelang der Ball in der Mitte des Spielfelds zu einem Naunhofer, der diesen direkt und scharf im Netz unterbrachte. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

Grimmaer Behaarlichkeit war nun gefragt, welche zum Erfolg führen sollte. Lennart tat sich wieder hervor und dominierte im Zentrum. Dabei fand er mehrmals freie Spieler wie Jonas, der nun die Tore auch machte (28. und 33. Minute). Einen starken Angriff vollendete Lennart selbst. Er lief tief aus der eigenen Hälfte mit dem Ball los und erhielt eine 4gegen3-Situation. Da alle Mitspieler sich richtig verhielten und Lennart Platz bekam, konnte er allein bis zum Tor laufen und das 4:1 erzielen. Von Naunhof kam bis dahin wenig. Nur ein paar Umstellungen im Grimmaer Team, brachten etwas Raum, den die Parthestädter zu ein paar Angriffen nutzen konnten. In der Folge trafen diese einmal das Tor und einmal den Pfosten. Aber auch Grimma hatte weitere Möglichkeiten. Damian war es, der den verdienten Schlusspunkt mit einem sehenswerten Schuss setzte.

Ein Spiel, so wie man es sich vorstellt. Eine sehr agile und bestrebte Mannschaft, die keinen Zweifel an der Spielrichtung lies und sich einen hochverdienten Erfolg abholte.

 

Im Team: Pepe, Sarah, Lennart, Damian, Flori, Noah, Leon, Tim S., Jonas, Konsti

2

5


E2 für schwache 13 Minuten bitter bestraft

Ein Spiel an den man fast sprachlos am Ende dasteht. Soll man sich über starke 37 Minuten freuen und die Kinder dazu beglückwünschen oder 13 Minuten der Enttäuschung und der Ratlosigkeit thematisieren. Beides ist wohl der richtige Weg. Aber zu nächst von Beginn an.

Das junge Grimmaer Team hat sich viel vorgenommen und kommt gut aus der Hallensaison. Im ersten Punktspiel gegen den Tabellenführer entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel. Grimma ist vollkommen auf Augenhöhe und verlagert sogar das Spiel mehr in die gegnerische Hälfte. Frankenhain ist durch individuelle Qualität und Robustheit natürlich ein ernst zunehmender Gegner und hat zwar wenige, aber die besseren Möglichkeiten zum Tor. So gelingt nach einem missglückten Abschlag, direkt zum Gegner das erste Tor für die Gäste. Grimma ist nun bemüht ebenfalls zum Torerfolg zu kommen, tut sich aber im Herausspielen klarer Möglichkeiten schwer. Hannes ist es, der eine Minute vor Halbzeit die Lücke findet und zum Ausgleich trifft. Das 1:1 zur Pause wäre durchaus verdient gewesen, doch Frankenhain setzt noch mal an. Leon verliert ein Eins-gegen-Eins-Duell und Pepe kann den folgenden Schuss nicht mehr entscheidend abwehren, so geht die Spielgemeinschaft mit dem Pausenpfiff wieder in Führung. 

Mit neuem Mut und neuer Motivation, ob der guten Leistung ging es in Hälfte zwei. Grimma drängt zunächst auf den Ausgleich, den Jonas auch allein vorm Tor auf dem Fuß hat. Der Torwart kann aber parieren. Ab der 33.-46. Minute passiert etwas mit Grimma, was man nicht wirklich erklären kann. Acht Tore in 13 Minuten fast ohne Gegenwehr! Unerklärlich ist diese Phase im Spiel. Frankenhain bestraft die Fahrlässigkeit bitter und trifft nach Belieben. Sogar ein Freistoß deutlich hinter der Mittellinie ausgeführt rollt ohne weitere Berührung ins Eck. Danach erinnert sich Grimma wieder an die Aufgaben und spielt als wäre nichts geschehen. 

Ein seltsames Spiel, nach dem es schwer fällt die richtigen Worte zu finden.

 

Mit dabei: Pepe, Louis, Damian, Leon, Hannes, Noah, Flori, Tim S., Konsti, Jonas

1

10


Erneut patzt die E2

Wieder einmal liefert die E2 ein Spiel zum Haare raufen ab. Vor allem in der ersten Hälfte kreiert das Team Chancen über Chancen und trifft erneut zu wenig. Die zu geringe Torausbeute, gerade ein etwas glückliches Tor durch Hannes, wird wieder prompt bestraft. Der Gegner fährt einen Angriff welcher im Tor landet und trifft mit einem Versuch aus der Distanz. 2:1 zu Halbzeit obwohl es schon acht oder neun Tore für Grimma hätten sein können. in der zweiten Halbzeit ist es nicht viel anders. Grimma drückt und hat durch Louis Einzelaktion auch das nötige Glück um auf 2:2 zu erhöhen. Weitere Chancen endeten am Pfosten (insgesamt 3x), wurden vom Torwart verhindert oder gingen knapp vorbei. Der Gegner hatte erneut das bessere Ende auf seiner Seite. Ein nicht zwingend genug geklärter Ball landete hinter Nils im Netz. 3:2 und Grimma steht erneut, wie schon in den vorherigen Spielen, mit null Punkten da. Hier wäre viel mehr drin gewesen!

 

Im Team: Nils, Damian, Niklas, Louis, Chris, Hannes, Leon, Tim S., Jonas

 

 

Nicht viel anders lief es eine Woche später in Groitzsch. Erneut war die Torausbeute erschreckend schlecht. Die Gastgeber machen es wieder besser und so verliert die E2 erneut. Hier muss von allem im Team eine klare Leistungssteigerung erfolgen um wieder in die Erfolgsspur zurück zu kehren.

 

In Groitzsch dabei: Pepe, Damian, Sarah, Jonas, Richard, Flori, Tim S., Leo, Konsti

 

2

7

3

3


Engagierte Leistung reicht nicht für drei Punkte

Sehr engagierte war die Leistung in Serbitz tatsächlich und das spiel auch sehr ausgeglichen. Die E2 scheitert zum einen an schlechte Chancenverwertung und an zu vielen einfachen individuellen Fehlern. 

So schenken die Kicker bereits in der ersten Minute nach einem verlorenen Eins gegen Eins des letzten Spielers das 1:0 her. Danach folgte ein zu kurzer Rückpass zum Torhüter, den der Gegner als zweites Geschenk nutzte. Als Grimma nun endlich im Spiel war und das nicht schlecht, stand es aber bereits 2:0. So fällt es nicht einfach, einem nun massiv hinten drin stehenden Gegner zu spielen. Das machten die Jungs um und mit Sarah trotzdem nicht schlecht. 10 Minuten lang drückten sie den Gegner in die eigene Hälfte. Kein Ball gelang in die, der Grimma und etliche Chancen sprangen dabei heraus. Nur Louis konnte den Ball über die Linie drücken, nach dem Sarah hervorragend die Situation beim Abstoß des Gegners erkannte und den Ball eroberte. Weitere Großchancen gingen knapp vorbei, hielt der Torhüter oder wurden im letzten Moment vereitelt. Da Grimma nicht traf, nutzte der Gegner die Chance einen der wenigen Angriffe im Tor unter zu bringen. Grimma mühte sich wieder einmal ab und blieb ohne Torerfolg.

In Hälfte zwei mit neuer Moral ging es Grimma wieder engagiert an. Der sehr gut aufgelegte Louis setzte sich über rechts durch, spielte flach und scharf nach innen. Tim verpasste leider knapp den Einschuss. Zwei Minuten später, sah man den gleichen Angriff, nur diesmal traf Tim den Ball und er kullerte ins Eck. In der Folge hatte Grimma weitere gute Einschussgelegenheiten von Konsti, Louis, Hannes und einer Chance mit 4-5 Abschlüssen, welche immer im letzten Moment durch einen Fuß des Gegners oder den Torhüter verhindert wurde. Das 3:3 lag in der Luft und mit dem Aufwind im Rücken, wäre vielleicht noch mehr möglich gewesen. Aber es kam wieder einmal anders. Die Tore machten die anderen, da Grimma folglich des Ergebnisses etwas auf machen musste, kamen die schussgefährlichen Gastgeber zu Gelegenheiten, welche im Tor unterkamen.

Auch hier kann der E2 eine gute Leistung attestiert werden. Eine derartige Niederlage ist zwar bitter aber Siege sind eben nicht alles im Fußball.  

6

2


E2 punktet weiter

In einer guten ersten Halbzeit, dominierte Grimma, angetrieben von Luca, der nicht zu Unrecht drei Tore erzielte, das Spiel gegen zunächst etwas überforderte Gäste. So stand es frühzeitig nach drei Minute bereits 2:0. In der Folge kontrollierte Grimma das Spiel und spielte weiter nach vorn. Nicht zu Unrecht vielen zwei weitere Treffer zum 4:0 Halbzeitstand durch Niklas und nach einem Eigentor. Auch nach der Pause ging es gleich wieder in Richtung des gegnerische Tores. Jonas erzielte das 5:0, ehe die Gäste sich nun doch etwas aufrafften. Mit einem Doppelschlag in Minute 30. & 31. verkürzten diese und schöpften neue Hoffnung. Da Nils im Tor aber seelenruhig blieb und nicht viel mehr als das 5:3 zuließ, sowie die Mannschaft nun auch endlich wieder durch Jonas und Luca traf, blieb das Spiel nach dem kleinen Hoffnungsschimmer für die Gäste, in Grimmaer Hand.

 

Mit dabei: Nils, Damian, Luca, Hannes, Niklas, Jonas, Konsti, Leon, Nico

7

3


Tore, Tore, Tore in Gerichshain

Insgesamt siebzehn mal landete der Ball im Netz bei einem aufregenden Spiel der E2 in Gerichshain. Dabei hätte man noch deutlich häufiger zum "Tor"-Schrei ansetzen können. Derartige Spiele, wie es am Sonntag Morgen in Gerichshain stattfand, erlebt man nicht so oft. Wenn man als gegnerischer Trainer zuerst gewillt ist, direkt nach dem Abpfiff zum Torwart des Gastgebers zu gehen um ihn für seine sensationelle Leistung zu gratulieren und gleichzeitig für das verloren gegangene Spiel zu trösten, dann zeigt es wohl wie viel Herzblut in dem Spiel vorhanden war. John Wolf war der Held des Tages in diesem Spiel. Ob er fünf oder zehn so genante "Hundertprozentige" Torchancen verhinderte mag man wohl nur mit Hilfe einer Videoauswertung genau feststellen.

Eigentlich schien das Spiel sehr einfach zu laufen. Grimma dominierte, macht schnell drei Tore durch zweimal Jonas und Damian und bleib weiter zielstrebig nach vorn. Ein Tresenwalder Doppelschlag, wobei Grimma etwas offen Stand, brachte die Gastgeber wieder heran. Grimma erhöhte wieder um zwei Tore und Tresenwald um eines. So blieb Abstand aber auch Hoffnung. Diese Hoffnung untermauerte John Wolf mit seinen Paraden, der dafür sorgte, dass Grimma nicht weiter erhöhen könnte. Die Grimmaer Sorglosigkeit in der eigenen Defensive führte immer wieder zu einfachen Toren. Dies setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Abwechselnd trafen die Grimmaer und Tresenwalder Spieler, so wurde immer wieder verkürzt und wieder ausgebaut. Grimma ließ dabei allerdings die hochklassig verhinderten Chancen immer wieder aus. Kurz vor dem Ende gelang dann den Gästen aber mal ein Tor mehr als Grimma. So waren sie auf 7:8 herangekommen und die Hoffnung auf ein Unentschieden wurde größer. Grimma ließ sich aber nicht beirren, spielte mutig weiter auf das Aluminiumgehäuse der Gastgeber und wurde mit zwei Toren zum Ende hin belohnt. 

Ein durchaus verdienter Sieg der Jungs, die sich auch trotz der vielen Gegentore und des knappen Spielstandes nicht aus der Ruhe bringen ließen. Eine ansprechende Leistung boten diese, vor allem nach vorn, wobei sich der ein oder andere Spieler auszeichnen konnte. Damian, der das erste Mal im Zentrum agierte konnte dies sehr gut lösen und belohnte sich mit drei Toren. Der ein oder andere mag zwar den Kopf schütteln über so ein Spiel, genau dieses ist aber das Ziel im Fußballnachwuchs. Viele Tore und viele Erfolgserlebnisse für die Kinder, dazu Wille und Ehrgeiz das Spiel zu gewinnen auf beiden Seiten. Auch wenn sicher nicht alles perfekt lief, ist hier der Ausbildungsgedanke des DFB hoch anzusiedeln. So gehen auch die unterlegenen Spieler, wie auch ein toller Torwart mit sehr vielen positiven Erlebnissen nach Hause.

 

Mit dabei: Pepe, Richard, Damian, Konsti, Leo, Stanley, Louis, Jonas

 

7

10



E2 muss im Muldentalderby bittere Pille hinnehmen

Mit 4:2 für die Gäste aus Wurzen endete die Party am Freitagabend etwas unverdient. Dabei beeindruckten die Spieler und Spielerinnen aus Wurzen nicht mit spielerischer Klassen sondern eher mit Abschlussstärke. Selbst aus kaum vorhandenen Tormöglichkeiten machten sie vier Tore. Tor Nummer eins der Gäste viel nach einem Laufduell in 20 m Torentfernung. Eine kurze Berührung des Balles reichte um ihn ins Tor zu befördern. Tor zwei nach missglückter Spieleröffnung, wobei ein eigener Spieler kräftig mithalf. Tor drei viel Sekunden nach der Pause fast von der Grundlinie, als eine Flanke nicht unterbunden wurde und das letzte Tor erneut nach eigener Spieleröffnung, die erneut hätte stattfinden müssen, da diese nicht korrekt ausgeführt (Ball wurde nicht aus dem Strafraum gespielt). 

Grimma hingegen gelang so gut wie nichts gemessen an den Chancen in Sachen Torerzielung. Mehrere Hochkaräter wurden vergeben, dabei reagierte entweder der Torwart stark, der Ball ging knapp vorbei, wurde im letzten Moment abgeblockt oder auf der Linie gerettet. Nur zwei Tore gelangen nach ständiger Belagerung des gegnerischen Tore. Dabei zeigten sich Felix und Damian erfolgreich, die die beiden Tore in der ersten Hälfte jeweils zum Ausgleich erzielten.

 

Im Kader: Pepe, Sarah, Damian, Luca, Tim, Felix, Chris, Flori, Jonas

2

4



E2 scheidet in der ersten Runde aus dem Pokal aus

Eine bittere Niederlage musst die E2 in ihrem ersten Pflichtspiel hinnehmen. Das 4:1 in Bad Lausick im Pokal bedeutet gleichzeitig das Aus in der ersten Runde. Dabei klingt das 4:1 deutlich, dabei war es doch ein ganz anderes Spiel als es das Ergebnis aussagt, denn ...

... Grimma dominiert. Grimma macht das Spiel, ist mutig und gut in den Zweikämpfen, Grimma erspielt sich Chancen, aber was nicht gelingt ist ein Tor. Mindestens zehn Großchancen erspielt sich das Team, die entweder der Torhüter verhindert, die falsche Entscheidung zwischen Abschluss und Pass getroffen wird oder der Ball neben dem Kasten landet. Vieles funktioniert in diesem Spiel wirklich richtig gut und man sieht auch, dass einige Spieler, die erlernten Übungen aus dem Training und Trainingslager gut umsetzen, doch vor dem Tor herrscht eher Pleite, Pech und Pannen. Bad Lausick ist an dieser Stelle das klar bessere Team und nutzt eigene Fehler unseres Teams aus. Wenige Chancen konnten die Jungs und Mädels aus der Kurstadt tatsächlich erspielen, aber wenn sie vor unserm Tor auftauchten, war der Ball zumeist drin. Die Chancenverwertung entscheidet dieses Spiel zu Gunsten des Gastgebers.

 

Für die E2 mit dabei: Nils, Sarah, Hannes, Marvin, Noah, Richard, Damian, Jonas, Leo