Turnierberichte


Erstes großes Turnierwochende endet mit drei starken Plätzen

Eine große Ehre für uns Grimmaer ist es, wenn der 1. FC Magdeburg zum Turnier ausruft und einlädt. Für einen Verein wie den FC Grimma die Teilnahme an einem solch Leistungsstärke versprechenden Turnier ein Muss. Hier können sich unsere Jungs mit den ambitionierten Leistungszentren und starken Clubs messen. Was dabei herauskam war durchaus sehenswert. 

Für unsere Jungs ist es nach dem Greenwood-Cup das zweite hochdotierte Turnier. Das wir mithalten können zeigten die Jungs nicht nur in Hösbach sondern auch in Magdeburg. Im Spiel eins und zwei waren unsere Jungs überlegen, drückten immer wieder nach vorn und hatten zum Teil hochkarätige Möglichkeiten. Gegen den 1. FC Frankfurt traf allein Niklas drei mal das Gebälk. Bereits im ersten Spiel waren die Jungs voll da und hatten gute Möglichkeiten das Spiel deutlich für sich zu entscheiden. Die Möglichkeiten wurden nur nicht in zählbares auf der Anzeigentafel umgewandelt. In Spiel zwei traf dann zum Glück Stanley zum ersten Turniertor. Auch hier hätte es höher für Grimma stehen können, aber hinten hatte der Gegner mehr Glück. Ein gehaltenen Schuss landete an des Gegners Knie und kullerte ins Tor. Zwei gute Auftritte dem auch ein guter gegen den BFC Dynamo (Gruppensieger) folgte. Auch war Grimma auf Augenhöhe, jedoch traf der Gegner zwei Mal ins Netz und Grimma nur ein Mal. Ein Unentschieden wäre auch hier nicht unverdient gewesen. Um nicht nach der Vorrunde auszuscheiden mussten nun gegen den Chemnitzer FC und den Halleschen FC mindestens drei Punkte her. Allen war klar, das dies schwer aber nicht unmöglich sei. Doch gegen Chemnitz gab es zunächst nur ein Spiel auf ein Tor. Grimma konnte nicht mithalten und Chemnitz kreierte Chance um Chance, da auch die Ordnung auseinander brach. Völlig verdient ging Chemnitz mit 1:0 in Führung und hätte auch um einiges höher führen können. Marvin und Stanley brachten mit viel Laufarbeit im Angriff und im Rückwärtsgang mehr Struktur in die Grimmaer-Defensivarbeit und so wurde das Spiel auf unserer Sicht um einiges besser. Wir wagten uns mehr und mehr nach vorn und am Ende gab einen Hundertprozenter! Per klugem Doppelpass spielten sich zwei Jungs durch, so dass alle Spieler und auch der Chemnitzer Hüter überspielt wurden. Was fehlte, war nur noch das Einschieben des Balles. Jedoch gelang dies nicht. Untröstlich kamen die Jungs vom Feld. Chemnitz gewann zwar völlig verdient aber wir hätten uns einen Punkt klauen können. Bitter, denn so musste ein Sieg gegen Halle her, damit der Förderkader R. Schneider und der 1. FC Frankfurt hinter uns gelassen werden konnte und der Einzug ins Viertelfinale möglich war. Da aber dies allen Jungs klar war, arbeiteten sie zielstrebig daran. Hinter wurde nichts zugelassen, hier tat sich nicht nur in diesem Spiel Luca Matzke hervor, der ein sagenhaftes Turnier spielte. Und vorn, da zauberte der andere Luca. Von der Eckfahne lupfte er den angeschnippelten Ball an Torwart und Gegenspieler vorbei ins Tor. Was für ein Tor! Jetzt wussten alle, dass ein Sieg möglich war. Grimma verteidigte weiter konzentriert und was doch mal aufs Tor kam, hielt der gut aufgelegte Johannes. Perfekt machte den Erfolg Freddy, der einen Freistoß (leicht angefälscht) direkt versenkte. Damit erfüllten die Jungs das Ziel in die Zwischenrunde zu kommen mit der nötigen Intensität und Einstellung.

Die Auslosung ergab nun, dass sich die beiden Gruppenersten (1. FC Lok Leipzig, BFC Dynamo) mit den jeweiligen Gruppenvierten (FC Grimma, FC Stahl Brandenburg) messen mussten. Zu dem spielten Halle gegen Hannover 96 und Magdeburg gegen Chemnitzer FC. Für uns war jedoch kein Müssen, sondern ein Geschenk, denn tags zuvor im regulären Punktspiel hatten die Lokisten uns eine bittere 0:11 Pleite zugefügt. Nicht oft erhält man direkt die Chance es wieder gut zu machen und nach der Kabinenansprache brannten die Jungs regelrecht darauf. Höchst konzentriert gingen sie auch ans Werk, schoben das Spiel in die gegnerische Hälfte und ließen den Gegner nicht mehr heraus. Luca G. und Stanley arbeiteten hervorragend und holten sich immer wieder direkt in Strafraumnähe den Ball, dies führte zu hochklassigen Möglichkeiten wobei das erste Tor Stanley und das zweite Luca zu Gute geschrieben werden musste. Das Spiel lief so weiter. Auch trotz mitspielenden Torwart konnten sich die Leipziger nicht befreien oder gar Torchancen herausarbeiten, denn hinter den beiden Angreifern sorgten Felix und Luca M. für kaum Gefahr für das Grimmaer Gehäuse. Einzig der Trainer, der wohl gegen den 1. FC Lok immer für einen Fehler zu haben ist, sorgte für Unruhe. Ein Wechselfehler wurden prompt mit einer zwei minütigen Strafzeit bestraft. Freddy ergänzte das Gespann um Luca und Felix ebenso stark wie die beiden und Lok schaffte es nicht großartig Chancen zu erspielen. Grimma ergänzte und blieb schadlos. Kurz vor seiner Auswechslung wollte sich Felix aber noch einmal zeigen. Er eroberte den Ball in der eigenen Hälfte, gestaltete die 1 gegen 1 Situation positiv und traf. 3:0 und der emotionale Höhepunkte, den die Kinder sich hier verdienten. Auch im zweiten spiel des ersten gegen den Gruppenvierten setzte sich der Viert platzierte der Gruppe FC Stahl Brandenburg durch.

Jetzt hieß es Halbfinale gegen Magdeburg, die den Chemnitzer FC bezwangen. Dies lies sich auch zunächst sehn ansehnlich an. Grimma hatte auch hier die Chance zur Führung. Eine Unachtsamkeit im Defensivverbund brachte aber Magdeburg in Front. Trotzdem war es zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, bis, ja bis Magdeburg wechselte und seinen zweiten Block ins Spiel brachte. Dieser Block war so dominant, dass wir nicht mehr mithalten konnten. Die Jungs spielten einen souveränen 5:0-Erfolg heraus und Grimma rutschte gegen Brandenburg ins Spiel um Platz 3. Aber wer hätte das bei dem Teilnehmerfeld gedacht!

Da Spiel begann zunächst nicht gut für die Muldestädter. Zwei Konter und zwei zu null zurück hieß es und die Uhr lief unerbittlich herunter. Aber Grimma war heute nicht abzuschreiben und kam mit dem Anschlusstreffer durch Luca G. zurück. Jetzt drückten die Jungs und wollten den Ausgleich. Erneut setzte sich Luca G. auf außen durch und fand in der Mitte Niklas, dem (nun auch das Tore schießen erlaubt), prompt der umjubelte Ausgleich eine Minute vor Schluss gelang. In der letzten Minute passierte nicht mehr viel, so dass die Entscheidung im Siebenmeterschiessen fallen musste. Dass dies nicht immer das Grimma Ding ist, zeigten zwei knallharte Pfostentreffer von Luca G. und Felix. Da Brandenburg die ersten beiden versenkte, war eine schnelle Entscheidung gefunden. Grimma nahm aber nicht nur die Medaillen mit nach Hause sondern eine ganze Menge mehr. Die Jungs zeigte wie sie gemeinsam arbeiten und rackern können, dass Einsatz und Leidenschaft belohnt wird und das erfolgreich sein heißt, ans Limit zu gehen. Gratulation an die Jungs, tolle Moral bewiesen!

 

Mit dabei: Johannes, Luca M., Felix, Leon, Stanley, Freddy, Niklas, Luca G, Marvin

0:0

 

Platzierungs-spiele:

 

 

 

 

1:1

 

3:0

1:2

 

 

0:5

0:1

 

2:4 n.7m

 

 

 

2:0


E2-Turnier beim FSV Budissa Bautzen

Saison 16/17 

E-Junioren – Hallenturnier der E2-Junioren des FSV Budissa Bautzen 2

11.12.2016

Kader FC Grimma E2:

Trainer:  Jens Frankenstein

Nummer

Name

2

Sarah

3

Hannes Rei.

4

Moritz

5

Damian

7

Hannes Ra.

10

Konstantin

11

Louis

22

Pepe (TW)

 

Randbedingungen

An diesem Sonntag war die gesamte E-Jugend in Sachen Hallenturnieren unterwegs. Neben dem E2-Turnier in Bautzen waren andere Mannschaften in Magdeburg und Eisenberg unterwegs.

Für viele der eingesetzten Spieler war dies das erste oder zumindest eines der ersten Hallenturniere der aktuellen Saison. Die recht neue Turnhalle bot beste Randbedingungen für einen gelungenen Auftakt in die Hallensaison.

Die Mannschaftsgröße betrug 4+ 1 und die Spielzeit 1 x 10 min. Es wurden zwei Gruppen ausgelost, die die Vorrunde untereinander ausspielten. Folgende Mannschaften nahmen teil:

1.       FSV Budissa Bautzen 2

2.       SSV Turbine Dresden 2

3.       SpG Opach/Neusalza-Spremberg

4.       TSV 90 Neukirch

5.       VfL Pirna-Copitz 07

6.       NFV Gelb-Weiß Görlitz

7.       SC Staaken 1919

8.       FC Grimma E2

 

Unser Team wurde in die Gruppe A gelost und traf in der Vorrunde auf:

1.       FSV Budissa Bautzen 2

2.       SSV Turbine Dresden 2

3.       SpG Opach/Neusalza-Spremberg

 

Nach der Vorrunde folgten dann Halbfinal- bzw. Platzierungsspiele.

 

Vorrunde

FC Grimma – SpG Opach/Neusalza-Spremberg               1 : 0

Unser Team war hochmotiviert und hatte sich einiges vorgenommen. Von Anfang an setzten Sie den Gegner unter Druck. So waren schon nach drei Minuten zwei gute Chancen für unsere Mannschaft zu notieren. Zweimal scheiterte aber Damian. Unser Team setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest und dominierte. Zunächst aber noch ohne zählbaren Erfolg. Die erste gegnerische Chance konnte erst in der siebten Minute notiert werden. Kurze Zeit später war es Hannes Rei. der mit einem fulminanten Schuss für die erlösende Führung sorgte. Angesichts der Überlegenheit fiel das Ergebnis etwas knapp aus, aber in Anbetracht der „zusammengewürfelten“ Mannschaft und dem Auftakt der Hallensaison ein durchaus gelungener Auftakt.

 

FC Grimma – FSV Budissa Bautzen 2                      7 : 0

Auch wenn dieses Mal der Gastgeber wartete, ging es schwungvoll und selbstbewusst ins nächste Spiel. Wieder war es Hannes Rei., der mit einem Fernschuss die Führung erzielte (1. Minute). Nachdem in den nächsten Minuten zunächst zwei dicke Chancen ausgelassen wurden, war in der 4. Minute erneut Hannes Rei. zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Dem wollte Damian nicht nachstehen und erzielte nur eine Minute später das 3:0, nachdem Louis zunächst nur den Innenpfosten traf. Unmittelbar nach Wiederanstoß trug sich auch Hannes Ra. zum 4:0 in die Torschützenliste ein. Das 5:0 erzielte Damian in der 7. Minute.  Da unsere Jungs und Sarah weiter nach vorn spielten, kam der Gegner nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Nach einer scharfen Hereingabe von Konstantin erhöhten die Gastgeber per Eigentor auf 6:0. In der Schlussminute erzielte Hannes Ra. nach einer Ecke den Endstand von 7:0.

 

FC Grimma – SSV Turbine Dresden 2                     2 : 1

Nach dem bisherigen Turnierverlauf wartet nun der schwerste Gruppengegner. Auch hier zeigte sich unser Team wieder hellwach. Nach einem abgefangenen Abstoß des Gegners war Damian zur Stelle und erzielte die 1:0 Führung (1. Minute). In der 3. Minute schoss Hannes Ra. und traf erst den Pfosten, von dort den Torwart und mutmaßlich auch das Tor. Der Schiedsrichter ließ zunächst weiter spielen, aber der Trainer von Turbine erklärte dem Schiedsrichter dass der Ball im Tor war. Respekt und Anerkennung für diese faire Aktion, damit stand es aber 2:0.  Anschließend wurden die Hauptstädter mutiger und kamen zu Chancen. Zunächst zielten sie knapp am Tor vorbei, dann rettete Pepe mehrfach stark. In der 8. Minute konnte er aber den Anschlusstreffer nicht mehr verhindern. Im Anschluss warfen die Dresdner nochmal alles nach vorn und unser Team kam zu Konterchancen. Aber weder Hannes Ra. noch Louis konnten den Ball im Tor unterbringen. Dann war Schluss und der Gruppensieg in einem umkämpften Spiel gesichert mit maximaler Punktzahl und einem Torverhältnis von 10:1. Im Halbfinale wartete nun der Zweite der Gruppe B, der VfL Pirna-Copitz 07.

 

Halbfinale

FC Grimma – VfL Pirna-Copitz 07                             3 : 0

Die Partie gestaltet sich zunächst etwas zäh, unser Team war Überlegen aber der finale Pass kam zunächst noch nicht an. Auch die Pirnaer kamen gefährlich vors Grimmaer Tor und prüften Pepe. In der fünften Minute war es Louis mit einem unhaltbaren Fernschuss der unser Team mit 1:0 in Führung brachte. Gleich im Anschluss schloss Hannes Rei. einen sehenswerten Konter erfolgreich ab und erhöhte auf 2:0. Die Gegner aus Pirna zeigten aber auch ein starkes Spiel und erhöhten nun den Druck. Unser Team hatte bei einem Schuss ans Lattenkreuz zunächst Glück und auch einen starken Torwart. Den Schlusspunkt in der letzten Minute setzte wiederum Hannes Rei., der nach starker Vorarbeit von Konstantin noch auf 3:0 erhöhte. Damit war der Finaleinzug gesichert.

 

Finale

FC Grimma – NFV Gelb-Weiß Görlitz                     3: 1

Im Finale wartete nun Görlitz, die sich bereits im Laufe des Turniers als ein Mitfavorit herauskristallisierten. Mit dem Selbstbewusstsein der bisherigen starken Leistung ging das Team ans Werk und war von Anfang an spielbestimmend. Gleich in der Anfangsminute scheiterte Louis zunächst noch vor dem Görlitzer Tor. Aber gleich der zweite Angriff wurde durch Hannes Ra. zur Führung genutzt. Anschließend schoss Hannes Rei., an diesem Tag in Torlaune, gleich noch ein sehenswertes Volley-Tor und damit das 2:0. Bereits in 5. Minute war es wieder Hannes Rei. der auf 3:0 erhöhte. Der Gegner aus Görlitz kam nie richtig ins Spiel und unser Team erarbeitete sich weitere Chancen, die aber ungenutzt blieben. Der Ehrentreffer der Görlitzer fiel durch einen Fernschuss in der achten Minute. Unsere Mannschaft kam noch zu weiteren Chancen, aber dann war Schluss, Turniersieg für den FC Grimma.

 

Am Ende stand ein Turniersieg, der hochverdient war. In 5 Spielen fingen unser Team nur 2 Gegentore, erzielte aber 16 eigene Tore. Insgesamt eine sehr starke Mannschaftsleistung, auch die noch nicht genannten Jungs und Sarah, die hauptsächlich in der Abwehr und im Spielaufbau beschäftigt waren machten einen tollen Job. Hannes Rei. wurde auch noch als bester Torschütze mit sieben Turniertreffern ausgezeichnet. Damit hatte sich die Anreise nach Bautzen also auf jeden Fall für alle Grimmaer Spieler und Fans gelohnt.

 

Torschützen Grimma

 

·         Hannes Rei.       7 Tore  (Torschützenkönig!)

·         Hannes Ra.        4 Tore

·         Damian               3 Tore

·         Louis                   1 Tor

+ 1 Eigentor

 

 

Endplatzierungen

 

1.       FC Grimma

2.       NFV Gelb-Weiß Görlitz

3.       SSV Turbine Dresden 2

4.       VfL Pirna-Copitz 07

 

 

 

MG

1:0

7:0

2:1

 

3:0

3:1


Platz 1 holten sich: Pepe, Sarah, Hannes, Moritz, Konsti, Damian, Hannes, Ra., Louis

 

Hannes Reisinger wurde zu dem bester Torschütze mit sieben Toren. Herzlichen Glückwunsch!

5. Platz in Eisenberg

1:3

4:1

0:3

0:4

3:2


Tim Spangenberg wurde nach hervorragender Turnierleistung zum besten Spieler gewählt

 

Zu Platz gratulieren wir: Nils, Richard, Tim, Flori, Nick, Sebastian, Leo, Lion

1. Hallenturnier für die E2

Das erste Turnier der E2 begann mit einem tief und endete hoch erfreut aus Sicht des Trainers. Im ersten Spiel ging es gegen die Jungs aus Riesa, die die Grimmaer stark unter Druck setzten. Eine Befreiung aus der eigenen Hälfte gelang kaum. Der ständige Druck führte schnell zu Fehlern und drei Gegentoren. Das war kein guter Auftakt! Zur Ordnung gerufen und die Motivation hinterfragt ging es gegen die U10 der Dynamos in Spiel zwei. Hier sah man einen merklich anderen Auftritt von Grimma. Gegen die starken Einzelspieler aus der Elbstadt waren die Jungs immer präsent und agierten oft im Doppelpack gegen den Ballführenden. Ein Abpraller landete vor des Gegners Füßen, der den springenden Ball zum 1:0 verwandelte. Ein unglückliches erstes Tor, was aber an der Moral nicht rüttelte. Dynamo war besser, gewann verdient aber etwas hoch. Beim 5:1 zeigten die Jungs, dass wir auch Fußball spielen konnten. Damian erzielte das erste Turniertor nach schönen Zusammenspiel mit Leo. Die Einstellung und das Engagement stimmte nun und das bekamen auch die nächsten Gegner zu spüren. Zwei klare Ergebnisse gab es gegen den SV Markwitz und die zweite Mannschaft des Döbelner SC. Vor allem Jonas war in diesen Spielen nicht zu bremsen und erzielte acht Tore in knapp zehn Minuten Einsatzzeit. Aber auch andere taten sich nun hervor. Louis und Richard dominierten von hinten und auch Pepe konnte ein Tor vorbereiten. In den beiden Spielen sah es dann doch nach Fußball aus, so dass sich auch der Trainer entspannt zurücklehnen konnte. Schade allerdings, dass nun das Turnier nun zu Ende war, denn die Döbelner hatten sich verplant. Die Halle musste an die nachfolgenden Floorballer übergeben werden, so wurden die Spiele um Platz 5-9 im Neunmeterschießen entschieden, was annähernd eben so lange wie ein Spiel (9 min.) dauerte. Schade, dass man eben nur 36 Minuten Spielzeit bekommt. Das Neunmeterschießen ging nach einem vergebenen Schützen an die Jungs von Lok Leipzig. Jonas hatte sich nach seinen acht Toren in die Reihe der Torschützenbesten katapultiert und trat als jüngster Schütze gegen zwei weitere Spieler von RB Leipzig und Dynamo Dresden an. Nach fünf oder sechs Versuchen entschied der Dresdner Julian Oehmischen das Ausschießen für sich. Das Turnier gewann RB Leipzig, die sich im Halbfinale mit einem deutlichen 4:0 gegen Dynamo Dresden durchsetzten und im Finale den VfB Fortuna Chemnitz mit 2:0 bezwang. Dritter wurde Dynamo vor Riesa. 

Dennoch Gratulation an die Jungs. Die Leistungssteigerung ab Partie zwei, deutete das Können der Jungs an und macht Vorfreunde auf weitere Turniere.

 

Mit dabei: Pepe, Richard, Hannes, Chris, Damian, Leo, Jonas, Louis

0:3

1:5

5:1

9:0

4:5 n.N.


1. Berlin Auftritt der U10

Zum ersten Mal in dieser Saison trat die U10 beim Turnier, was eher einem Leistungsvergleich ähnelte, in Berlin-Wedding an. Mit etwas Unsicherheit und Neugier über das eigene Leistungsvermögen und den Willen fährt man als Trainerteam zu solch einem Turnier. Doch kurz nach dem Anpfiff war klar, dass die U10 einen guten Tag erwischt hatte.

Zwar ging der erste Auftritt gegen den 1. FC Schöneberg mit nur einem Torschuss des Gegners verloren, aber das Ergebnis war dem Spielverlauf nicht würdig. Grimma hatte mehrere Hochkaräter auf dem Fuß, schaffte aber nur ein Eigentor des Gegners nach Ecke. Hannes wollte (wahrscheinlich Roßweiner Manier ;)), dem in Nichts nachstehen und spitzelte den Ball 13 Meter vorm eigen Tor dem Gegner vom Fuß und direkt ins immer länger werdende lange Eck des Tores. Dem Ball schien diese Ecke zu gefallen, denn beim ersten Schöneberger Versuch rollte er ebenfalls genau in dieses Eck. Schade, denn hier war eigentliche in deutlicher Sieg möglich. 

Gegen die groß gewachsenen und mit viel Armkraft bestückten Jungs aus Marienfelde, hatte unsere Mannschaft im zweiten Spiel nicht viel entgegenzusetzen. Mehrere Einwürfe und auch Ecke landeten auf des Gegners Köpfen direkt vor unserem Tor. So verwunderte es nicht, dass zwei Kopfbälle an den Pfosten und einer im Tor landete. Nach gut der Hälfte der Spielzeit von 14 Minuten kämpfte sich die Mannschaft aber ins Spiel hinein. Zwar hatte Nils auch einen Schuss an des Gegners Pfosten zu verzeichnen, ein Tor gelang aber nicht. Dies erzielte allerdings noch Marienfelde. Fazit: Ergebnis egal, gut reingekämpft, Moral stimmt! Und Kopfbälle sind kein Ausbildungsziel in der E-Jugend.

Gegen den 1. FC Wilmersdorf machte das Team dann allerdings ihr schlechtestes Turnierspiel und verlor zu Recht mit 4:0, da sich die Gegenwähr im Rahmen hielt.

Frisch motiviert kam es zum Aufeinandertreffen mit der U9 der Reinickendorfer Füchse, die als einziges F-Juniorenteam antraten. Hier legten die Jungs sehr gut los und verschafften sich durch Hannes auch ihr erstes eigenes Turniertor. Das mutige Spiel nach vorn wurde auch mit dem 2:0 belohnt. Schnellere und genauere Spielverlagerungen im Angriff hätten hier auch für einen deutlich höheren Zwischenstand sorgen können. Leider schien aber die Führung wohl etwas Nachlässigkeit bewirkt zu haben, denn nun kippte das Spiel plötzlich. Die Füchse waren gefährlicher und schaffte bis zum Schluss den Ausgleich.

Aber nun hatte die Jungs gemerkt, dass es funktionierte. Mutiges Anlaufen, vor allem durch den starken Flori, brachte nun die oder den Verteidiger von Eintracht Mahlsdorf immer wieder in die Bredouille. Die Ballgewinne kamen und die Mitte, wo Jonas und Konsti diese verwerteten. Hinten verteidigten alle, angeführte von Nino und Sarah, gemeinsam. Ein Tore gelang und ein Fernschuss landete unter der Querlatte, aber in diesem Spiel hatte man gleich das Gefühl, hier brennt nix mehr an und die Jungs holen sich den ersten, etwas verspäteten Turniersieg. 

Mit Fahrtwind im Rücken ging es nun gegen Hertha 03 Zehlendorf, einem der besten Ausbildungsvereine in Berlin. Von hier stammen Spieler wie Antonio Rüdiger, Pierre Littbarski oder auch die beiden Kovac-Brüder. Mit der größten Aufgabe gelang es auch der stärkste Auftritt unseres Teams. In einem sehenswerten Spiel ging es auf und ab. Immer wieder schafften wir es, den extrem gut aufgelegten Jonas ins Szene zu setzen, der nun Tor um Tor erzielte. Auch das frühe Anlaufen der Spieler klappte, bis auf einmal, wobei direkt ein Gegentor viel, sehr gut. Auch Flori trug sich nun nach Spielverlagerung in die Torschützenliste ein. Schade nur, das es im Abwehrverbund ab und an mal am konsequenten verteidigen haberte. Dennoch konnten wir zufrieden aus dem Spiel gehen, denn die Begegnung fand auf Augenhöhe statt und wir freuen uns schon, wenn Hertha 03 zum Hallenturnier nach Grimma kommt.

Das letzte Gruppenspiel gegen den Tabellenzweiten SSC Teutonia, brachte dann eher etwas Verwunderung mit sich. Man merkte zwar, dass es an die Kräfte ging, dennoch spielte Grimma sehenswert nach vorn. Wieder war es Jonas, der mehrfach als Stoßstürmer freigespielt wurde und traf. Ein Torwartfehler und zwei Fernschüsse brachten allerdings das Ergebnis zu Gunsten der Spandauer aufs Tableau. Dennoch war Grimma hier mindestens gleichwertig und die Frage zu Tabellenplatz zwei, blieb im Raum.

Da die Leistungen sehr ansprechend, allerdings die Ergebnisse nicht immer zu unseren Gunsten ausfielen, blieb am Ende nur das Platzierungsspiel um Platz 13. Die Deutlichkeit zeigt wohl einen kleinen Niveau-Unterschied zwischen den beiden Gruppen. Aber das ist eben manchmal so. Vorteilhafter ist es sowieso, die sich in einer stärkeren Gruppe beweisen zu müssen. Diesen Gedanken des Leistungsvergleiches hatte ja auch der Veranstalter zu Beginn kund getan. Es ging weder um Medaillen oder Pokale, einzig der sportliche Vergleich stand im Fokus und dieser hatte sich auch voll und ganz gelohnt. Das höhere Leistungsniveau in Berlin ist deutlich geworden, die Jungs haben dagegen halten können, spielerisch gab es sehenswertes und Tore reichlich. Ein toller Auftritt der U10 im ganztags mit Flutlicht durchleuchteten Stadion des BFC Meteor 06.

 

Nach Berlin gereist: Pepe, Nils, Sarah, Nino, Nick, Konsti, Flori, Hannes, Jonas, Nico

 

1:2

3:2

0:2

3:4

0:4

2:3

2:2

10:1



E-Junioren gewinnen ersten Pokal vor traumhafter Kulisse

Einen guten Turnierauftakt schafft die E-Jugend des FC Grimma in Radebeul. Das Vorbereitungsturnier auf die Saison sollte als letzter Test dienen und zum Einspielen genutzt werden. Dies gelang mit zunehmender Spieldauer immer mehr und am Ende sprang definitiv nicht unverdient der erste Platz heraus. Tim wurde zu dem als Bester Spieler geehrt.

 

In Radebeul dabei: Johannes, Luca, Tim, Lennart, Stanley, Freddy, Louis, Marvin, Niklas

 

Radebeuler BC II

4:0

1:0

Soccer for Kids

1:1

4:0

0:0

 

5:0


Turnier bei Eintracht Leipzig Süd endet mit tollem Platz 4

9:0

4:0

2:0

3:2

3:0

5:6 n.N.

2:1

0:1