Turnierberichte V


U11 beim Bärenherzcup mit guten Auftritten

Zugegeben keine reine U11 trat beim D-Jugendturnier in Belgershain als Grimmaer Vertretung an. Aufgrund einiger Verletzter nutzten aus der U12 Konrad, Anthony und Niels noch mal die Chance den zukünftiger Mitspieler den Schritt in die D zu erleichtern. Dagegen standen aber mit Nils und Tim auch zwei Spieler der U10, die ebenfalls zum Team gehörten und sich sehr gut präsentierten. Am Ende sollte Platz acht stehen, wobei man aber mit etwas mehr Glück auch um Platz vier hätte spielen können. Der auftakt gelang gut mit einem 3:0 gegen Belgershain. Die Niederlage gegen Blau-Weiß Leipzig besiegelte der Hüter des Gegners, der mit zwei Glanzparaden, bei 100%-Chancen, den Kasten sauber hielt. Das entscheidende Spiel um Platz 3 in der Gruppe endete nach Spiel auf ein Tor 1:1, da die Markkleeberger einen Freistoß in den Winkel schossen und Grimma wieder Chancen liegen ließ. Im letzten Spiel gegen Waldheim gab es nix mehr zu holen. So kam es zum Platzierungsspiel gegen SV Althen, die sich massiv vor dem eigenen Tor formierten und nur konterten. Gegen das Bollwerk fand die U11 noch kein entscheidendes Mittel, so dass es eine 2:0 Niederlage nach unglücklichen Gegentoren gab.

Trotzdem ein starker Auftritt, der dass Ziel sich an Platzgröße, Gegnerschaft, Körperlichkeit, schwereren Ball und weiteres voll erfüllt hat. Die U11 zeigten starke spielerische Szenen und erntete des Öfteren auch die Nachfrage des ein oder anderen Trainers, ob der Spielklasse und guten Intensität. Großes Lob an die Jungs!

 

Mit dabei: Nils, Anthony, Hannes, Chris, Damian, Felix, Leon, Tim, Niels, Konrad, Louis

Grimmaer E-Juniorenauswahl holt Platz 3 in Berlin

2:1

0:1

1:0

1:2

2:0

1:0

2:1

1:0

0:1

2:0

1:2

2:1


Tolle Erlebnisse feierte die Grimmaer Auswahl am Osterwochenende in Berlin. Dabei haben die Jungs nicht nur den Pokal mitgenommen, sondern einiges mehr. Von Sonne, Platzregen bis Hagel, von Fünf-Bett-Zimmer, chinesischen Essen bis Jugendherbergserlebnis und von souveränem Spiel, über verdienter Niederlage bis zum erzwungenem Glück.

Leider machte uns der Veranstalter einen Strich durch unsere Planungen, denn wir wollten den Ausflug mit einem Erlebnis etwas ausdehnen und eben nicht nur wegen Fußball die Berlinreise antreten. Der vorgegebene Spielplan machte es aber nicht anders möglich. Einen Strich durch die Rechnung des Veranstalters machten aber andere Teams. Sage und schreibe 10 Abmeldung gab es in der Woche vor dem Turnier und zwei weitere in der Nacht zwischen den Turniertagen. Eine Unverschämtheit dem Veranstalter und den anderen Teams gegenüber. So musste in Gold- und Silberrunde auf je ein Spiel verzichtet werden.

An Tag hieß das Ziel Goldrunde erreichen. Das schickte sich in den ersten Spielen auch sehr gut an. Einzig die Torausbeute war zu kritisieren, so wurde manches Spiel knapper als es der Spielverlauf hergab. Auch im fünften Spiel hätte ein Tor hergemusst. Der Gastgeber und spätere Vorrundensieger war der stärkste Gegner an diesem Tag aber nicht unbezwingbar. Leider ließ Grimma nach etwas längerer Pause zu viel zu und konnte die große Möglichkeit zum Ausgleich nicht nutzen. Im letzten Spiel ging es gegen den aktuellen Vorletzten der Gruppe, was völlig verdient an die Grunewalder ging, wobei Grimma unmotiviert noch höher hätte verlieren können. So musste um den Einzug gezittert werden. Da aber die zweite Vertretung der Schöneberger patzte reichte es für die Goldrunde an Tag zwei.

Im ersten Spiel sollte es gleich zur Revanchen gegen Schöneberg eins kommen. Dies gelang aber trotz spielerischer Überlegenheit erneut nicht. Schöneberg hatte eine Torchance und nutzte diese eiskalt. Das zweite Spiel gegen den Turniersieger ging völlig verdient an die Staakener. Die E1 war für unser Team nicht zu schlagen und man konnte mit der 1:2 Niederlage zufrieden sein. In den letzten vier Spielen, hieß es nun alles geben und die bestmögliche Platzierung heraus holen. Gegen Spandau schoss Grimma nun mal das erste Tor und brachte das Spiel über die Zeit. Gegen Hertha 03 Zehlendorf dominierte Grimma klar und hätte schon nach einer Minute 3:0 führen können. Wieder zeigte man sich in der Chancenverwertung nicht gut aufgestellt. Trotzdem waren die Jungs auch nach zweistündiger Pause mit Ausflug in den Bahnhof Südring guter Motivation. So gelang ein schöner Erfolg mit zwei schön herausgespielten Toren gegen die Berliner Amateure. Im letzten Spiel gegen Güstrow roch es nach Platz 3 aber es musste ein Sieg her. Louis trat in diesem Spiel besonders in Erscheinung. Er holte sich den Ball, lies einen Gegenspieler stehen und erzielte das 1:0. In der Folge drückte Güstrow und erzielte nach mehreren Versuchen auch das 1:1 30 Sekunden vor dem regulärem Ende. Jetzt hieß es noch mal die letzte Energie aufwenden, denn es musste ein Sieg her. Niklas langer Freistoß hielt der Torwart nicht fest, Louis war da und schob ein! 2:1 eigentlich schon in der Nachspielzeit! Trotzdem mussten wir noch 1,5 Minute zittern aber es reichte. Der Wille entschied das Spiel zu unseren Gunsten und bescherte der Mannschaft einen starken dritten Platz.

Ein toller Auftritt in Berlin, den sich die Mannschaft hart erarbeitet hat. Auch spielerisch konnte die Mannschaft Höhepunkte setzen. Die Zusammensetzung der Grimmaer Vertretung brachte nur drei beständige E1-Spieler zu Tage und mit Chris einen Feldspieler der das Tor souverän hütete. Hier gibt es ausdrücklich ein extra Lob, vielleicht kristallisiert sich hier eine Alternative heraus. Leider konnte Lennart an Tag zwei wegen Verletzung nur bedingt eingreifen, unterstützte das Team aber so wie es ging. Louis wurde nicht nur zum Matchwinner im letzten Spiel, sondern konnte insgesamt im Turnier überzeugen. Gut gemacht! Weiter so!

 

Im Team: Chris, Richard, Hannes, Bruno, Oliver, Lennart, Stanley, Leon, Niklas, Louis