Spielberichte der E1-Junioren


E1 zieht in Pokalendrunde ein

1

6


15 Minuten Schlafmützigkeit reichen Markranstädtern

7

9


Am Samstag musste die E1 kurzfristig ins Willi-Schmidt-Stadion ausweichen. Die zu dieser Jahreszeit für die Grimmaer ungewohnten Rasenverhältnisse machten der E1 in den ersten fünfzehn Minuten des Spiel sehr zu schaffen. Dies konnte Markranstädt eiskalt nutzen. Schon nach vier Minuten stand es 0:3 aus Grimmaer Sicht, ehe die Jungs und Mädels erstmals reagieren konnten. Noah war durch und verkürzte auf 3:1, wonach aber postwendend das 4:1 folgte. So ging es weiter. So lag Grimma bereits nach 11 Minuten mit 6:1 zurück und es schien sich ein Debakel anzudeuten. Aber kurze Zeit später schien die Anpassung an den Rasenplatz gelungen, denn Grimma bekam Aufwind, war die spielbestimmende Mannschaft und verkürzte vor der Pause noch auf 7:3. Die zweite Hälfte ging genauso weiter. Die Grimmaer Kicker angetrieben von einer sehr starken Nele machten Druck und die Gäste bekamen die wuseligen Spieler wie Flori und Noah nicht in den Griff. Chance um Chance reihte sich an und nun vielen auch Tore, die ja öfters mal ausblieben. Grimma kam immer näher heran wobei so manch einer den Spielstand gar nicht mehr genau im Kopf hatte. Leider ließen kurz vor Schluss nach ständigen Anlaufen die Kräfte etwas nach und so kam Markranstädt wieder besser ins Spiel. Aber ende brachten die Randleipziger das Ergebnis über die Zeit, da Grimma nach toller Aufholjagd bis zum 7:8 kurz vor Schluss nicht mehr zulegen konnte.

Lässt man die ersten 15 Minuten außer acht, hat die E1 ein tolles Spiel hingelegt. Hier muss definitiv zur Leistung gratuliert werden. Leider gehören aber auch 15 Minuten mehr zur Spielzeit.

 

Im Kader: Pepe, Sarah, Nele, Konsti, Ben B., Flori, Tim S., Jonas, Noah

E1 belohnt sich nicht

6

6


Sechs Tore auswärts sollten normalerweise ein guter Ausgangspunkt für drei Punkte sein, aber was sich die E1 in Leipzig leistete, macht erneut nachdenklich. Unglaublich oder einfach schlecht, wie man Gegentore kassierte und wie man Chancen liegen ließ. Wieder einmal kam eine immense Abschlussschwäche zum tragen, die sogar neutralen Zuschauern auffiel. Und diesmal kam es allerdings zu den ersten Punktverlusten.

Zugegeben, das Spiel der E1 sieht schon in ein oder anderer Phase gut aus, so das auch zum Teil sehenswert Chancen heraus gespielt wurden. Nur zu wenig von diesem Möglichkeiten wurden im Tor unter gebracht. So vergaben nahe zu alle Spieler große Möglichkeiten.

Wie es im Fußball nun mal so ist, wenn man sie vorn nicht macht, bekommt man sie hinten rein. Aber wie, soll an vier Beispielen gezeigt werden...! Tor 1: Ein Freistoß, der an allen vorbei ins Tor rutscht und Pepe nicht mehr entscheidend parieren konnte. Tor 2: Ein Pressschlag der zu einem frei vorm Tor stehenden Spieler springt. Tor 3: Ein Neunmeter der keiner war. Pepe hält und hätte auch den Nachschuss gehalten, da aber der nachschiessende Spieler den Ball nicht richtig trifft, rollt dieser nur zur Linie wo ihn ein anderer Spieler drüber schiebt. Tor 4: Ein diagonaler Ball vors Tor, wo unser Hüter eine Entscheidung treffen muss, ob er zum Ball geht oder ob der freie Spieler vor ihm den Ball noch erreicht. Dieser Spieler bekommt irgendwie den Ball an den Fuß, der wiederum über die Linie rollt.

Die wiederum angesprochene Konsequenz in der Verteidigung der Tore und beim Erzielen der Tore verhindert das Erfolgserlebnis der E1 und macht zunehmend unzufrieden. Mit Markranstädt und Wurzen im Pokal warten erneut zwei Spielen, bei denen es Spitz auf Knopf zugehen kann.

 

Im Team: Pepe, Sarah, Nele, Ben B., Tim R., Flori, Tim S., Jonas, Ben S.

E1: Pokalaufgabe gelöst

Ohne große Mühe und ohne unsere beiden Mädels Nele und Sarah, die bei RB im Trainingslager weilten, ging die E1 das Pokalspiel gegen Hohnstädt an. Zwar dauerte es bis zur 7. Minute bis die Führung erzielt wurde, dennoch hatten die Jungs alles im Griff. Mit zunehmender Zeit wurde der Gastgeber müder und die spielerischen Lösungen besser. So stand es bis zur Pause 8:0, wobei der Hohnstädter Keeper schon berühmt geschossen war.

In Hälfte zwei traf Grimma dann öfters, aber auch tapfere Gastgeber trafen teils sehenswert das Tor. Insgesamt ein erwarteter Erfolg in der zweiten Pokalrunde.

 

Im Team: Pepe, Tim R., Konsti, Tim S., Flori, Jonas, Noah, Ben S., Ben B.

4

19


E1 spielt souverän ohne zu glänzen

8

2


Niederlage in Probstheida

7

3


E1 legt gegen Döbeln vor

6

1


Die E1 eröffnete das Döbelner Wochenende mit einer zunächst etwas mühsamen ersten Hälfte. Mit nur 2:1 ging es die Pause, nach dem die ersten 5-10 Minuten klar den Gastgebern gehörten und Noah zu Recht traf, passten diese sich dem Tempo der Gäste rasch an und ließen diese so ins Spiel kommen. Nicht zu Unrecht viel der 1:1 Ausgleich der Döbelner und Grimma schaute plötzlich etwas erschrocken auf die erste Hälfte, denn gute Möglichkeiten waren gegeben, wurden aber zu unplatziert vergeben oder die Verteidigung rund um Nino und dem Torhüter hielten stand. Im Angriff machte uns Hannes das Leben schwer, der als Alleinunterhalter jedoch oft viele Gegenspieler um sich hatte, dennoch sich unbeirrt zeigte und immer wieder gefährlich vor dem Tor auftauchte. Kurz vor der Pause besann sich das Team aber noch einmal und über Sarah und Nele wurde Flori ins Szene gesetzt, der nun im dritten Versuch das Tor endlich traf. Die beruhigende Führung kurz vor der Pause war goldrichtig und versetzte aufkommender Döbelner Spielfreude einen Dämpfer.

In Hälfte zwei spielte Grimma wie gewohnt auf. Tempo und Zweikampfverhalten wurden deutlich besser, so dass es nahezu ein Spiel auf ein Tor mit gelegentlichen Döbelner Konterversuchen war. Zweimal traf Hannes den Pfosten und ein Versuch ging knapp daneben, aber es sollte kein weiterer Treffer der Gäste gelingen. Grimma erspielte sich immer mehr Torchancen, belohnte sich am Anfang noch nicht, aber die Möglichkeiten häuften sich und wurden immer präziser, so dass Noah, Ben und Tim das Ergebnis völlig zu Recht hochschraubten. Dennoch blieben, wie in den letzten Spielen eine Menge Chancen ungenutzt. Ein Problem was in den letzten Wochen auffällig wird und wobei wir uns steigern müssen.

 

Im Team: Pepe, Sarah, Nele, Konsti, Flori, Tim s., Jonas, Noah, Ben S.

 

Eins zu null Führung reicht nicht

Einen tolles Spiel lieferte die E1 bei RB Leipzig ab. Dabei begann die Partie furios, Flori machte nach 5 Sekunden und tollem Pass von Nele das 1:0 und hatte gleich mehrere Großchancen im Anschluss. Die Abschlussqualität lies in der gesamten Partie leider zu wünschen übrig. Wäre es in den ersten Minuten gelungen eine deutliche Führung herauszuspielen, wäre das Spiel sicher etwas anders gelaufen. Aber hätte, wäre wenn ist nun mal nicht Tatsache. So steigerte RBL in den folgenden Minuten und bekam mehr und mehr Torchancen. Bis zur Halbzeit erzielten sie nicht unverdient vier Tore wobei Ben ein toll herausgespieltes Tor über Sarah, Jonas und Noah nachlegte. Die Hoffnung keimte zur Halbzeit aber die individuelle Qualität der U11 ist schon hoch, auch wenn die Leipziger sicher nicht ihren besten Tag hatten. Beide Teams ließen Chancen liegen, etwas erfolgreicher und zielorientierter waren die Bullen schon so kam das Ergebnis von 8:3 zu Stande. Großes Lob ging an Flori, der vor Spielfreude strotzte und so manchen roten Bullen die Hacken zeigte. Aber auch andere wie Jonas, Ben, Pepe oder Sarah zeigten viel Einsatz und sehr gute Ansätze.

Für die tolle Leistung verantwortlich: Pepe, Sarah, Nele, Tim R., Tim S., Flori, Jonas, Noah, Ben S.

8

 

 

 

3


Rückstand gedreht

Einen 0:2 Rückstand drehten die Jungs und Mädels gegen eine gut aufgelegte Leipziger Mannschaft. Dabei brachte sich Grimma zunächst wieder einmal selbst in die Predullie. Ein eigener Fehler, welcher zum 0:1 führte, erbrachte gesenkte Köpfe und hängende Schultern. Die Moral passt bei einigen nicht immer. Am fehlenden Vertrauen in die eigene Leistungsstärke sollte es nicht liegen, was die Jungs um Sarah und Nele in der Lage sind, abzurufen, kann phasenweise beeindrucken. So war das 0:2 der Leipziger nicht das Problem für Grimma. Man wartete nur auf den Zeitpunkt wann der Schalter umgelegt wurde und die Grimma Aufholjagd beginnt. Das 0:2 schien aber der Schalter zu sein. Bereits zuvor hatte Grimma gute Möglichkeiten, aber Tor fiel nicht. Erst das Erzwingen der Tore von Flori, Tim und Ben brachte die Souveränität zurück, so dass es zur Pause durchaus höher hätte stehen können. 

Die zweite Hälfte knüpfte nahtlos an die Schlussphase der ersten Hälfte an. Der LSC hatte nur noch wenige Möglichkeiten und Grimma spielte nur auf ein Tor. Am Ende muss man sagen, dass der Sieg hoch verdient war, aber bei der Anzahl der Chancen, durchaus mehr drin gewesen wäre.

 

Im Team: Pepe, Sarah, Nele, Tim R., Tim S., Jonas, Noah, Flori, Ben B.

6

 

 

 

2


Beeindruckender Pflichtspielauftakt der E1

Ein bärenstarken Auftritt legte die E1 in ihre Punktspielsaison gegen den Neuling SV Eintracht Leipzig-Süd hin. Bereits in einigen Vorbereitungsspielen und Turnieren waren die beiden Teams in unterschiedlicher Besetzung aufeinander getroffen. Die Qualität der Gäste konnte dabei schon erlebt werden. Die Leipziger sind gewiss keine schlechte Mannschaft sondern wurden von der Art und Weise des Grimmaer Spiels beeindruckt. Bereits in den ersten 30 Sekunden gab die Mannschaft vier Torschüsse ab und erzielte folgerichtig das 1:0. Zwar antwortet das Team aus Leipzig mit dem 1:1, sorgte damit aber nur dafür, dass Grimma weiter antrieb und Tor um Tor erzielte. Am Ende stand ein deutlicher 12:2 Erfolg, bei dem sich Noah gleich sechsmal in die Torschützenliste eintrug. Ein gelungener Auftakt in die Saison, der schon ein kleines Ausrufezeichen in mancher Augen darstellt. Aber nun gilt die Konzentration dem nächsten Gegner in Eilenburg.

 

Kader: Pepe, Sarah, Nele, Tim R., Konsti, Flori, Tim S., Noah, Ben S.

12

2