Turnierberichte


Ärgerlich aus Petershagen zurück

Das angenehme Turnierpflaster im Doppeldorf Petershagen-Eggersdorf brachte diesmal wenig Glück für die Grimma Kicker. Die Gastgeber hatten den Turniermodus etwas angepasst, die Anzahl der teilnehmenden Teams reduziert und die Spielzeit auf 12,5 Minuten erhöht.

Bereits eine bittere Auftaktniederlage, zugegeben gegen klar bessere Füchse aus Reinickendorf tat weh, dabei gelang ein Auftakt nach Maß. Der erste Pass nach dem Anstoß ging nach vorn und Floris Abschluss konnte der Keeper noch passieren. Tim R. war im Nachschuss dann zur Stelle. Danach folgten weitere hochkarätige Chance, aber immer wieder brachten die Füchse die Jungs im letzten Moment in Bedrängnis, so dass das zu dieser Zeit verdiente 2:0 nicht viel. Danach hatten die Berliner das Spiel im Griff und auch die Oberhand. So viel drei Minuten vor Schluss der Ausgleich und 27 Sekunden vor Ende der Siegtreffer für Berlin. In Spiel zwei gegen Strausberg musste ein hoher Erfolg her, da der BFC Dynamo eben diese mit 5:0 besiegen konnte.Das 7:0 und eine 1:5 Niederlage der Dynamos gegen die Füchse, legte den Vorteil auf Seiten der Muldekicker. Ein Unentschieden hätte für den Halbfinaleinzug gereicht, aber da man nun eben nicht auf Unentschieden spielt, gaben die Jungs und Nele Vollgas. So ergaben sich Chance und Chance, aber entweder war zu unplatziert (Tim S. schoss bspw. am leeren Tor vorbei) oder der Torhüter hielt im letzten Moment. Es wollte aber kein Ball rein, außer beim BFC, der drei Minuten vor Ende es schaffte den ersten Versuch unter zu bringen. Die weiteren Versuche der Grimma wurde abgefangen, souverän gekontert und es setzte eine unverdiente und viel zu hohe 0:3 Niederlage. Nix war es mit Halbfinale! Stattdessen ging es im kleinen Halbfinale gegen den Gastgeber (4. der Gruppe B) mit einem deutlichen 8:0 aber uninspiriertem Auftritt um die Qualifikation zum Spiel um Platz fünf. Da sich überraschend Strausberg gegen Stahl Brandenburg durchsetzte, ging es erneut gegen eben jene. Das Vorrundenergebnis im Kopf sowie die zurückgeworfene Motivation über die mögliche Platzierung führten zwar zu einem schnellen Torerfolg, aber das knappe Ergebnis brachte die Strausberger ins Spiel, dies es schafften bis eine Minute vor Schluss das Ergebnis noch zu drehen. Dann raffte sich Grimma noch einmal auf, erkannte den Ernst der Lage und erzwang das 2:2. Sekunden vor Schluss hatten mehrere Spieler den Siegtreffer auf den Fuß, der dennoch verdient gewesen wäre, aber dieser wurde durch viele Füsse und dem Pfosten verhindert. Im Neunmeterschießen trat Grimma zwei Mal an und beide Schützen vergaben.

Platz 6 am Ende und zu tiefst enttäuscht, auch wenn man die anderen Ergebnisse in den Platzierungsspielen gesehen hat. So gewann der BFC Dynamo mit 11:1 gegen Rot-Weiß Neubrandenburg im Spiel um Platz 3 und die Füchse bezwangen Union Berlin mit 8:0 im Finale. Hier war deutlich mehr drin und wäre auch aufgrund einer ordentlichen Vorrunde verdient gewesen. Wieder einmal steht am Ende die Erkenntnis, was zählt ist, was im Tor landet und das ist für Grimma oft zu wenig.

 

Mit dabei: Nils, Nele, Tim R., Konsti, Flori, Tim S., Jonas

 

Die Gedanken waren auch bei Sarah, die sich wohl schwer verletzt hat und lange aus zu fallen droht. Wir wünschen Ihr alles Gute, einen starken Kopf und schnelle Genesung!

1:2

7:0

0:3

8:0

2:4 nN.


Beim Jahresausklang unglücklich auf Platz 2 gelandet

Viel zu sagen gibt es nicht zum Turnier, denn Grimma war mit Abstand die beste Mannschaft, was nicht nur von Zuschauern und Trainern der eigenen Mannschaft zu hören war. Jedes Spiel lief in etwa gleich. Grimma hatte den Ball und spielte auf ein Tor. Das Spielfeld wurde durch den zusätzlich fünften Feldspieler und das Spiel auf Handballtore unglaublich eng und so war die Aufgabe Lösungen zu finden um den Ball im Tor unter zu bringen. Und wenn doch mal einer durch war, war Nic zur Stelle und überzeugte mit einer einwandfreien Turnierleistung, wobei er alle Spiel zu null absolvierte. In den ersten Spielen gelang dies noch sehr gut, ließ sich aber ab dem Halbfinale etwas schwieriger an. So kam es trotz drückender Überlegenheit im Finale doch zu einem Spiel ohne Tore, denn unsere Kicker waren nicht trotz guter Möglichkeiten nicht kaltschnäuzig genug und der Vorrundengegner Olympia Leipzig hatte keine Tormöglichkeit, denn Flori ließ als letzter Spieler niemanden an sich vorbei. Da er auch offensiv immer wieder in den Vordergrund trat, wurde er völlig zu Recht zum Besten Spieler des Turniers gewählt.

 

Glückwunsch für einen lobenswerten Auftritt an: Nic, Hugo, Oskar, Luca, Flori, Lenny, Erik E., Ben B., Eric S.

 

 

3:0

3:0

2:0

1:0

1:2 nN.


26. Leipziger Komm-Mit Turnier

Zum ersten Mal tritt eine Grimmaer E-Jugendvertretung zu einem Komm-Mit Turnier in Leipzig an. Das groß angekündigte Turnier klang sehr verheißungsvoll, versprach die wertvolle Erfahrung eines internationalen Vergleiches, viele Mannschaften, ein hohes Niveau und viel Vorfreude und Spaß. Leider wurden die großen Versprechungen nicht mal ansatzweise erfüllt. Zur Missstimmung trug vor allem der Sächsische Fußballverband bei. Anstatt eines freundlichen "Guten Morgen" am ersten Tag mit Hilfe der Orientierung in Kabine und Halle, empfing man als Trainer, Eltern und Mannschaft zuerst die Worte in deutlichem Tonfall "Mit den Schuhen kommen Sie nicht rein!" Die stolze neue Halle sollte auf keinen Fall von irgendeinem unbedarften in Turnschuhen entweiht werden. So erfuhr auch ein sechsjähriger, der extra die passenden Hallenschuhe mitgebracht hatte, eine Abfuhr seinen Bruder in der Halle viel Glück zu wünschen, da er nicht zur Mannschaft gehörte. Ebenso wurden Kinder mit den Worten "Wenn Ihr nicht sofort die Finger weg nehmt, fliegt Ihr hier raus!", die an einem Süßigkeitenautomaten die Knöpfe und Tasten erkundeten. Die nächste Überraschung hielt der Spielplan bereit. Das groß angekündigte Turnier hielt ganze neun E-Jugendteams bereit, darunter zwei albanische Teams, ein Team aus den Großraum Berlin, eines aus dem Erzgebirge und vier Teams aus Leipzig. Dabei war das Niveau der Teams, ohne hier jemanden zu Nahe zu treten, eher durchschnittlich bis unterdurchschnittlich. 

Grimma war aus eigener Sicht hier klarer Favorit und zeigt das auch. So entstanden in 13 Minuten Spielzeit zum Teil deutliche Ergebnisse. Glück hatte Grimma auch, dass das Team in einer 4er-Gruppe gelandet war, so gab es zumindest 6 Gruppenspiele, da man zwei mal gegen die Gruppengegner spielte. In der 5er Gruppe gab es nur einen Vergleich und somit nur 4 Gruppenspiele, danach folgte Halbfinale und Platzierungsspiel. Für die Teams, die eine Anreise von mehreren hundert bzw. tausend Kilometern im Rücken hatten, sicherlich eine weitere große Enttäuschung. Da es am zweiten Turniertag bereits um 09:00 Uhr mit den letzten beiden Gruppenspielen los ging, waren die Kinder bereits wieder früh auf den Beinen. Das Halbfinale ließ sich nach zwei stündiger Wartezeit um 12:10 Uhr an und das Finale um 16:10 Uhr. So gab es zwischen den Spielen insgesamt 6 Stunden Wartezeit. Wer Kinder hat oder eine Mannschaft trainiert, weiß wie erträglich dies für die Jungs und Mädels sein muss. So musste Abhilfe in Form von Mittagessen beim goldenen M her, was man natürlich auch nicht über drei Stunden ziehen kann, aber es half zumindest mal rauszukommen und nicht nur die vier Wände der Halle zu sehen. 

Als um 16:10 Uhr die Mannschaft neu motiviert ins Finale starten wollte, wartete die Überraschung einer Einlaufzeremonie auf die neun Kids, die so etwas noch nicht erlebt hatten und zugegeben etwas unbeholfen da standen. Im Finale lief es wie die letzten Finals der Grimmaer. Ein frühes Gegentor musste umgebogen werden. Nach viel Anrennen, Distanzschüssen, einem Lattentreffer, vergebenen und gehaltenen Möglichkeiten, erlöste Flori das Team zum Ausgleich. Die Jungs des TSV Elektro Gornsdorf versuchten es immer wieder im schnellen Konter und Pepe musste auch einmal glänzend reagieren. Alles andere wurden von Nele, Tim S. oder Jonas in den letzten Momenten verhindert. Grimma war das bessere und als es endlich zu Einwechslung von Ben kam, der über den ganzen Platz sprinten musste, dauerte es nicht mehr lang bis zur Grimmaer Führung, die zwar etwas glücklich aber hoch verdient 40 Sekunden vor Abpfiff gelang. Der emotionale Höhepunkt des Turniers, welcher auch im Video festgehalten wurde! Da nun nix mehr zugelassen wurde, stand der Sieger mit großer Freude fest und Grimma holt sich nach mehreren zweiten Plätzen endlich den ersehnten Pokal.

Schnell waren so die Ärgernisse rund um das Turnier Geschichte, dachten alle, denn nun wollten sich die Jungs und Nele für die anstehende Siegerehrung bereitmachen. Fehlschlag(!), denn der Hallenausgang war mit einer Kette gesichert. Nach anstrengenden Spiel rief Wasser, Apfelschorle und Dusche, aber das war zunächst gar nicht möglich. Die Hallenbesitzer wiesen die Kids darauf hin, doch den weg außen um die Halle zu nutzen (verschwitzt bei 4°C und um weitere Kleidung, dazu noch in Hallenschuhen, was hieße, dass die Siegerehrung hätte barfuß stattfinden müssen, da ja penibel darauf geachtet wurde, dass ja niemand mit den falschen oder gar verschmutzten Schuhen die edle Halle betritt), was nach langer Diskussion, doch noch möglich wurde. Dafür führte der Weg zurück nun um die Halle mit erneutem Schuhwechsel von Straßenschuhen zu Hallenschuhen für die Siegerehrung. So wart die Freude über den Turniersieg erneut gedämpft wurden. Als nach den weiteren Finalspielen der U13, U15 und U17 nun endlich die Wartezeit vorbei war und die Kids den verdienten Lohn abholten, wurde im Schnellverfahren mit anstehen zum Siegerfoto und Medaillen zuwerfen, verfahren. 

Sicher kann man viele Sachen nachvollziehen (oder eben auch nicht), in der Summe der ganzen Ereignisse überwiegen deutlich die negativen Erlebnisse an den beiden Turniertagen, was klar in die Turnierplanung der nächsten Saison übergeht. Jeder kleine Dorfverein gibt sich mehr Mühe, ist freundlich und freudig darüber ein Turnier auszurichten. Für den sächsischen Fußballverband scheint es eher eine Belastung zu sein, Gastgeber zu sein.

 

Glückwunsch geht an Nele und ihre Jungs Pepe, Tim R., Konsti, Flori, Tim S., Jonas, Noah, Ben S.

9:0

4:0

5:1

4:0

3:1

0:0

Halbfinale

4:0

Finale

2:1


Funino-Event ein echtes Vorbild!

Fünf Spieler der U10 reisten zum Funino-Event zu Borea Dresden. Für die Grimmaer war es das erste Mal, dass diese Spielform auch im Turnier zum Tragen kam. Im drei gegen drei ging es auf jeweils zwei Tore. Dies beanspruchte vor allem den Kopf, den hier ging es um schnelles Handeln und das trotz nur sieben Minuten Spielzeit in hoher Intensität. Zu dem war offensives wie defensives Eins-gegen-Eins Verhalten gefordert. Ein sehr positives Event in welchem Grimma durchaus zeigen konnte was sie drauf haben. In einer etwas leichteren Vorrunde marschierte das Team nach kurzer Eingewöhnung durch und schaffte mit den meisten Toren aller Teams den Sprung in die Goldrunde. Hier folgten Spiele gegen 1. FC Frankfurt und RB Leipzig als stärkste Turniermannschaften aus Gruppe A und Borea Dresden 2. Mannschaft und Soccer for Kids U9 aus Gruppe C. Leider verfälschte sich das Turnierergebnis etwas durch eine einseitige Gruppeneinteilung in der Vorrunde, so das am Ende nicht die besten Teams in der Goldrunde standen. Trotzdem können die Jungs stolz auf sich sein eine fabelhafte Turnierleistung gezeigt zu haben. Flori wurde zu dem ins Allstar-Team gewählt.

 

Im Team: Jonas, Ben, Eric S., Flori, Luca

4:2

 

 

Endrunde:

7:4

 

 

3:3

9:3

 

 

 

7:2

5:2

 

 

 

 

1:4

7:2

 

 

 

9:4


1. Helmut-Reinicke-Hallenturnier

Am Sonntag reiste eine Auswahl Jungs nach Wurzen zum E2-Turnier und holte sich mit drei Siegen und einem Unentschieden den dritten Turnierplatz. Entscheidend darüber war das Torverhältnis welches in der Goldrunde, durch das aus der Vorrunde mitgenommene schlechte Ergebnis gegen den HFC, zu ungunsten des FCG ausfiel. So hatte die Jungs in der Goldrunde sieben Tore geschossen und eben so viele kassiert. VfL Halle und der Hallesche hatten ebenfalls beide sechs Punkte geholt aber eben das bessere Torverhältnis. Trotzdem ein gutes Turnier was den Jungs viel Freude bereitete. 

 

Im Kader: Nic, Max, Arne, Moritz, Konsti, Oskar, Ben S., Tim R., Erik E., Hugo

4:1

2:1

0:3

3:2

4:2


Erneut Vize-Sieger

Wieder einmal war es ein zweiter Platz in einem Turnier. In Eisenberg wird das von Grimma aufgestellte Mixedteam aus E1 und E2 Turnierzweiter. Nach guten Leistungen muss sich das Team um Nele, die zum zweiten Mal Beste Spielerin wird, mit der silbernen Medaille begnügen. Dabei setzt es jeweils zwei knappe Niederlagen gegen Rudolstadt. Dabei gab es im Finale einen offenen Schlagabtausch. Noah wird Torschützenkönig und vermiedet diesmal mehr Pfostentreffer.

 

Im Team: Nils, Sarah, Nele, Oskar, Tim R., Noah, Moritz

2:3

2:0

5:0

6:0

 

6:5 n.N.

0:1


E1 mit Platz drei in Bautzen

Am Sonntag Mittag ging es für die E1 nach Bautzen um als Titelverteidiger erneut ganz oben zu stehen. Die Mannschaft lies es auch zunächst sehr gut an und holte sich gegen Riesa einen verdienten 5:2 Erfolg, wobei noch drei mal das Aluminium des Tores der Elbstädter erschüttert wurde. In Spiel zwei machte es uns die SG Weixdorf zunächst richtig schwer, bevor Jonas nach Vorlage von Noah das 1:0 erzielte und Ben wenig später erhöhte. Im letzten Spiel gegen die Gastgeber gingen diese nach einer Überzahlsituation zunächst in Führung, was aber Grimma motivierte das Spiel nun an sich zu nehmen. Nach Toren von Toren von Jonas, Tim R. (2x) und Noah wurde das Ergebnis dem Spiel recht. Damit stand das Halbfinale gegen die stärkste Turniermannschaft SC Staaken fest, die sich aber zunächst in der Parallelgruppe mit Platz 2 begnügen musste. In diesem Halbfinale wurde Grimma aber mal so richtig auf dem falschen Fuß erwischt. Völlig zu Recht gaben es eine deftige Niederlage, da vor allem Einstellung und Willen nciht stimmten. Hinzu kamen individuelle Fehler in allen Mannschaftsteilen. Staaken war aggressiver und zweikampfstärker und zog verdient ins Finale gegen Riesa ein, welche sich im Turnierverlauf deutlich steigerten. Gegen eine gute U10 von Soccer for Kids besann sich Grimma nun wieder der richtigen Einstellung und hatte auch die besseren Möglichkeiten durch Tim S. und Ben. Da aber kein Tor viel ging es ins Siebenmeterschießen auf die Handballtore. Hier brachte Jonas mit seinem dritten Schuss (alle drei verwandelt) die Entscheidung für Grimma. Glückwunsch geht auch an den Turniersieger SC Staaken, der Riesa im Siebenmeterschießen bezwang.

 

Noah holte sich das Torjäger-T-Shirt der Budissen mit vier Toren und Grimma Platz drei. Großes Lob geht an Nele, Jonas und Ben, die sich seit Wochen in sehr guter Form präsentieren. Auch Tim R., hat ein Lob verdient, der sich nach zunächst nicht so erfolgreichen Wochen, herausgekämpft hat und nun eine tragende Säule im Team ist und seine Stärken aufs Feld und in die Mannschaft (ein-)bringt. 

 

Im Kader: Pepe, Nele, Tim R., Konsti, Tim S., Jonas, Noah, Ben S.

 

5:2

2:0

4:1

1:5

5:4 n.N.


E2 holt sich Pokal in Eilenburg

Mit einer sehr guten und zumeist souveränen Leistung holt sich der zusammengestellte Kader in Eilenburg den ersten Turniersieg in dieser Saison. Dabei war vieles durchaus im Sinne der Trainer und wirkte zum Teil auch sehr anschaulich. Gegen die größtenteils Kreisligisten konnte die Mannschaft durch schnelles Spiel und aktive Balleroberungen dominieren. So verlebte auch Nic im Tor einen relativ ruhigen Nachmittag und war nur im letzten Spiel richtig gefordert, wo er auch den Turniersieg festhielt. Tim Spangenberg holt sich zu dem die Torjägerkrone mit 8 Treffern und einer auffälligen Leistung.

 

Im Kader: Nic, Nils, Pepe, Konsti, Hugo, Tim S., Eric S., Erik E.

U11 & U10: Vogtland-Hallenmasters

Am 2. Dezembertag ging es für die U11 und U10 des FC Grimma ins Vogtländische Auerbach und in die Nigel-nagel-neue Mehrzwecksporthalle. Bereits am Morgen war die E1 dran, welche sich bereits um 06:15 Uhr auf den Weg machte. In einem achter Teilnehmerfeld hieß es sich zu behaupten und die Aufgaben aus den letzten Trainingswochen anzunehmen. So ging im ersten Spiel gegen den SC Gera, welcher gleich von der Entschlossenheit der Grimma beeindruckt wurde. Noah spielte den Anstoß direkt in Jonas Fuß, welcher nicht lang zögerte und das schnellste Turniertor schoss. Perfekter Auftakt! Nele und Tim legten nach, so dass ein erster Erfolg eingetütet war. Im zweiten Spiel gegen IFA Chemnitz ging es ähnlich weiter. Grimma dominierte, erspielte sich Chancen und siegte folgerichtig mit 3:1. Im letzten Spiel gab es noch die theoretische Möglichkeit des Ausscheidens. Gegen den Ligakontrahenten aus Markkleeberg gab es trotz klaren Vorteilen eine überraschende 1:2 Niederlage. Die vor allem auch IFA Chemnitz in die Predullie brachte. Diese brauchte nach anfänglichen Sieg über die Kickers nun einen 5:0 Erfolg gegen SG Gera um weiter zu kommen. Da dies nicht gelang, zogen die Kickers doch noch knapp als Gruppenzweiter hinter Grimma in das Halbfinale ein. Im Halbfinale hießen die Partien nun Grimma gegen den Gastgeber Auerbach und die spielstarken Fortunen aus Chemnitz gegen Kickers Markkleeberg. Unsere Jungs und Mädels drehten nun noch einmal richtig auf und ließen Auerbach kaum eine Chance zum durchatmen. Der deutliche 5:0 Erfolg war das beste Turnierspiel der Muldekicker. Im zweiten Spiel dominierte wie zu erwarten Fortuna Chemnitz und ging verdient 1:0 in Führung. Ein unglücklicher Pressschlag brachte den Ausgleich und kurz danach viel noch der Siegtreffer für die grünen aus Markkleeberg, so dass es zur Neuauflage der Gruppenpartie kam. Und es lief analog zur Gruppenbegegnung. Grimma drückte, hatte mehr vom Spiel und auch gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen. Aus dem Nichts viel das erste Tor, erneut gegen Grimma. Danach legten sich alle ins Zeug, den Rückstand in kurzer Zeit weg zu machen. Dies gelang endlich nach einem Schuss von Nele, die ein herausragendes Turnier spielte, und dem Nachschuss von Ben. 1:1 und als es langsam nach Neunmeterschießen roch, kullerte wieder ein Ball ins Grimma Gehäuse. Grimma versuchte in den letzten 45 Sekunden noch mal alles, aber es reichte nicht. Fußball ist eben manchmal so, dass der glücklichere gewinnt. Viele Glückwünsche erreichten trotzdem Grimma, den spielerisch und technisch waren die Jungs auf Top-Niveau, was die Trainer freut.

 

Im Team: Pepe, Sarah, Nele, Tim R., Flori, Jonas, Noah, Ben S.

Turnierauswahl: Nele und Tim R.

 

 

3:0

3:1

1:2

5:0

1:2


Auch die U10 reiste gegen Mittag nach Auerbach und hatte beim U10-Turnier ein durchaus interessantes Teilnehmerfeld. Auch hier hieß es natürlich, sich so schnell wie möglich an die Halle zu gewöhnen, denn für die meisten Spieler, war es das erste Turnier in dieser Saison in der Halle. Nach erfolgreichen Auftakt gegen den Gastgeber, gab es eine Niederlage kurz vor Schluss gegen FC Erzgebirge Aue und zwei weitere klare Erfolge der Jungs. So hieß es auch hier Halbfinale, welches nach 5 Runden und vorherigen 1:1 an den Chemnitzer FC ging. Im abschließenden Spiel um Platz drei, unterlagen die Grimmaer erneut FC Erzgebirge Aue. Glückwunsch geht an den Turniersieger RB Leipzig, der sich jeweils knapp gegen Aue und Chemnitz mit 3:2 durchsetzte.

 

Im Kader: Nic, Arne, Oskar, Luca, Max, Erik E., Ben B., Eric S.

Turnierauswahl: Ben B., Eric S.

2:0

1:2

3:0

6:1

12:13 n.N.

1:3


Greenwood-Cup

Anreise:

 

Am Fr 24. Nov um 14 Uhr setzten sich 3 schwarze Kleinbusse aus Grimma in Richtung Hösbach / Bayern in Bewegung. Nach guter, unterhaltsamer Fahrt und einer kurzen Rast, kamen wir bei strömendem Regen im Sportlerheim des Gastgebers Hösbach Bahnhof an. Dort konnten sich die Spieler stärken, um danach von den jeweiligen Gastfamilien in Empfang genommen zu werden.

Alles war organisatorisch sehr toll gelöst!

 

Vorrunde am Samstag:

Ort des Turniers war die moderne und gut ausgestattete Mehrzweckhalle in Hösbach. Unsere Jungs stiegen relativ spät nach Ende der ersten Vorrunde ins Geschehen ein.

 

FC Grimma - Hamburger SV 2:2
Das erste Gruppenspiel begann mit zwei Paukenschlägen!

Unsere Jungs+Mädchen begannen unbekümmert und routiniert. Ohne Frage hat sich dabei die zielgerichtete Vorbereitung auf das Turnier in Form des forcierten Hallentrainings für den Kader ausgezahlt. Grimma konnte die überraschten Hanseaten unter Druck setzen, durch Noah in Führung gehen und diese Führung sogar noch auf 2:0 ausbauen (wiederum Noah)!

In der Folge berappelte sich Hamburg, hielt dagegen und konnte schließlich auf 2:1 verkürzen. Kurz darauf fiel das 2:2. Mit noch 2 Minuten auf der Uhr war Hamburg dabei das Spiel zu drehen. Doch unsere Kinder hielten dagegen, durch Kampfgeist als Team und unterstützt von Pepes Glanzparaden. Alle zeichneten sich aus – und es gelang den Punkt einzufahren, obwohl noch eine riesige Möglichkeit auf Grimmaer Seiten zu verzeichnen war!

Hösbach hatte seine erste Überraschung gesehen und die Zuschauer den FC Grimma nicht nur ab da auf dem Zettel sondern auch ein wenig ins Herz geschlossen.

 

FC Grimma - FSV Mainz 0:2

Mainz war stark ins Turnier gestartet. Grimma begann wiederum kompakt und konzentriert. Mainz kam zwar zum 1:0 (durch ein Grimmaer Eigentor), hatte weitere gute Möglichkeiten aber das Ergebnis hielt stand und mit guter Moral konnte unsere Mannschaft gegenhalten. Noah hatte zwischendurch noch einen Versuch der an der Mainzer Querlatte hängen blieb. So stand es kurz vor Ende der Partie ganz knapp, Grimmaer versuchte nun mehr und öffnete etwas, was die Mainzer kurz vor Ende per Distanzversuch ausnutzten. Trotzdem eine gute Leistung und ein achtbares 0:2 erreichen.


FC Grimma - Bayer Leverkusen 0:4
Gegen Leverkusen war der FC Grimma schnell gefordert, sich in einer Niederlage zu fügen, diese jedoch mit erhobenem Kopf abzuhaken, um in den verbleibenden zwei Partien die 6 Punkte zum Weiterkommen klar zumachen.

 

FC Grimma - SG Sailauf 8:0

FC Grimma - FC Hösbach 9:1
Während die mitgereisten Anhänger die Partien angespannt erwarteten, konnten sich unsere Fußballer von ihrer besten Seite zeigen und beide Aufgaben souverän meistern.

 

Nach dem letzten Spiel des Abends ging es für alle zurück in ihre Gastfamilien bzw für die Elternteile zurück in den „Specht“. Mit einem tollen wenn auch späten Abendessen ging dieser sehr erfolgreiche Tag, voller Vorfreude auf die illustren Gegner am Folgetag, zu Ende.

 

Finalrunde am Sonntag:

 

FC Grimma - FC Bayern München 0:4

Grimma hatte das erste Spiel des Tages gegen einen der größten Namen des europäischen Fußballs. Was für ein Highlight! Und wie bemerkenswert, wie gut es gelang gegen zuhalten und sich gerade zu Beginn eigene Chancen zu erarbeiteten. Erst in der 6. Spielminute (von 10) gelang Bayern das 1:0! In der Folge erhöhten diese schnell auf den Endstand von 4:0.

Grimma hatte dennoch wiederum ein achtbares Ergebnis eingefahren und über die gesamte Spielzeit nie aufgesteckt.

 

FC Grimma - RB Leipzig 0:8
Die klarste Niederlage des Turniers war ein Selbstläufer im negativen Sinne. 
FC Grimma hatte sich für das Prestigeduell einiges vorgenommen. Vielleicht ging der ein oder andere etwas angespannter in das Duell. Begünstigt von einem, zuvor stets verhinderten, frühen Gegentor, konnte RB Leipzig sein Spiel aufziehen, es dem FC Grimma regelrecht aufzwingen. In schneller Folge kamen wir das erste und einzige Mal an diesem Wochenende „unter die Räder“.

 

FC Grimma - FC Augsburg 1:4

Gegen Augsburg war das klare Ziel, einen Abschied erhobenen Hauptes zu Werke zu bringen. Dies gelang uns im Grunde genommen ganz ordentlich. Man kann trotz des klaren Resultats von 4:1 konstatieren, dass insgesamt betrachtet ein Punkt drin gewesen wäre, wenn der Spielverlauf hier und da eine andere Wendung genommen hätte.

 

Im Zuge der, wiederum schön choreografierten, Verabschiedung der 8 ausgeschiedenen Teams erhielt unsere Mannschaft viele Glückwünsche und tollen Applaus für einen unter dem Strich passabelen Platz 15 von 24.

 

Wir bedanken uns erneut bei der Gastfreundschaft der Hösbacher, welche wieder das Motto "Zu Gast bei Freunden" unterstreichen könnten. Für uns ist das Turnier ein Highlight das Jahres und so manchen C- und D-Jugendspieler erinnert sich noch immer an diese Erlebnisse.

Alle weiteren Details:

https://www.greenwood-cup.de/

 

https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1511253107

 

SK

2:2

 

 

9:1

0:2

 

 

0:4

0:4

 

 

0:9

8:0

 

 

 

1:4


E1: Starker Auftritt in Petershagen

270 Kilometer reist die U11 des FC Grimma um gegen RB Leipzig, Halleschen FC und Lok Leipzig zu spielen, aber so ist das Los nun eben manchmal. So gab es gegen die Leipziger Teams bereits einen Vorgeschmack auf die anstehende Punktspiele. Die Auftritte waren dabei sehr ordentlich und Grimma schaffte es so manchen Gegner zu beeindrucken. So gab es Lob vom Hallenser Trainer. 

Ein ganz großes Lob erhielten die Jungs vom eigenen Trainer für die Leistung gegen RB Leipzig. Grimma schaffte es zwar in der nur kurzen Spielzeit von 10 Minuten die U11 der Roten Bullen ins wanken zu bringen. Die erste Großchance hatte Nele, deren Versuch an der Querlatte hängen blieb. Auch Flori und Jonas arbeiteten stark und erzeugten immer wieder reichlich Druck. Die individuelle Klasse der Leipziger entschied das Spiel dann kurz vor dem Ende. Auch die Auftritte gegen Union Berlin, den Halleschen FC und die Gastgeber aus Petershagen warn durchaus sehr zufriedenstellend. Einzig die Chancenverwertung gegen Lok Leipzig war ein große Manko und verhalf den Probstheidaern zum 5. Platz. Grimma landete auf Platz sechs.

 

Mit dabei: Pepe, Sarah, Nele, Tim R+S, Ben B+S, Noah, Konsti, Jonas, Flori

1:0

1:0

0:2

0:2

0:1


Letzter Eindruck in Erfurt überwiegt

Trotz guter Ergebnisse im Turnierverlauf könnte man sicher annehmen, dass die Trainer zufrieden nach Hause fahren. Doch leider war die Stimmung nach der Finalniederlage ähnlich, wie das Wetter zu Turnierbeginn. Bei strömenden Regen begann das Turnier in dem sich die Grimmaer Vertretung noch gut präsentierte und sich auf das ungewohnte 1 zu 7 Spielsystem einstellte. Gegen die qualitativ sehr unterschiedlichen Gegner kamen zum Teil deutliche Ergebnisse zu Stande. Im letzte Gruppenspiel gegen Erfurt-Nord, kam ein erster wirklicher Prüfstein auf das Mittlerweile auf den deutlich kleineren Kunstrasen ausgewichenen Team zu. Hier kam es zur ersten Niederlage, was sich aber die Jungs selbst ins Tor legten. Als Gruppenzweiter ging es im Halbfinale gegen den besten der Gruppe A, was erneut, bis auf einen Patzer kurz vor Ende, souverän entschieden wurde. Das Finale gegen den Gastgeber ging allerdings durch eine völlig konsternierende Leistung der Kids zu Recht verloren. Wenig Willen und Aufbäumen war hier zu sehen. So war man nicht feststellen konnte, dass Grimma den Turniersieg überhaupt wollte.

Dennoch sah man gute Leistungen der Mannschaft, die spielerisch zum großen Teil überzeugen konnte. Noah wurde ins All-Star-Team gewählt.

 

Mit dabei: Pepe, Nele, Konsti, Tim R., Flori, Tim S., Noah, Ben S., Ben B., Moritz, Nils, Luca

Leipziger Viertelfinale

Bereits in der vergangenen Saison qualifizierte sich die damalige U10 für die Finalrunde des Leipziger-Viertelfinals. Das Turnier was gemeinsam von Porsche und RB Leipzig organisiert und ausgetragen wird, suchte ausgerechnet am 05.08.2017 den Finalen Sieger, welcher in der Halbzeitpause des Testspiels zwischen den Roten Bullen und dem englischen Erstligisten Stoke City geehrt wurde. So mussten bzw. durften unsere Jungs nach einigen Vorrundenspielen und hastig verschlungenen Mittagessen, direkt in den Bus springen und nach Leipzig düsen, wo Halbfinale und Platzierungsspiel warteten. Zwar gab es nach dem knapp verlorenen Finale dicke Tränen, doch das tolle Erlebnis war für die Jungs auf jeden Fall den Aufwand wert.